Aktuelle  Presse  und  Zeitungsinformationen  aus  Burkhardsfelden

Berichte 2007

 

 

6. Burkhardsfeldener Kinderprinzenpaar wurde inthronisiert. Prinz Johannes I.  und Prinzessin Alexa I. übernahmen das Zepter für die Kampagne 2007/2008

Reiskirchen ( rbe )  Traditionsgemäß eröffnete am 11.11. um 11.11 Uhr der Elferrat des Männergesangvereins und der  Sportfreunde die  Fastnachtskampagne in Burkhardsfelden. Erstmalig traf man sich aus diesem Anlass zu einem gemeinsamen Brunch in der Gaststätte Graf, wo man in gemütlicher Runde lautstark die Fünfte Jahreszeit begrüßte. Dies wurde auch zum Anlass genommen das alte Kinderprinzenpaar, Prinz Lauritz I. und Prinzessin Maren I. mit Page Matthias (und der verhinderten Pagin Selina) nachdem es sich bei dem Publikum für die tollen Tage bedankt hatte, zu verabschieden. Mit viel Beifall verabschiedeten die fast hundert Gäste das Paar. Anschließend fand die Zepterübergabe an das neu vorgestellte Prinzenpaar der Kampagne 2007/2008 statt. Sitzungspräsident Bruno Krenschker stellte dem tollen Publikum das neue Kinderprinzenpaar der Kampagne vor. Prinz Johannes I. und Prinzessin Alexa I. werden als sechstes Prinzenpaar in Burkhardsfelden das Zepter führen. Weiterhin wurde Page Matthias zum Hofmarschall befördert und begleitet zusammen mit Pagin Aylen Schuchert das Paar bei ihren zahlreichen Auftritten in der närrischen Zeit. Mit guter Laune und toller Stimmung verlebten alle Anwesenden bis zum Spätnachmittag ein paar vergnügliche Stunden.

 

 

Gelungenes Fest bei Sonnenschein – Gründungsmitglieder wurden geehrt – Kinder hatten viel Spaß

Reiskirchen (rbe) Mit Sonnenschein belohnt wurde die Freiwillige Feuerwehr Burkhardsfelden an Ihrem Festwochenende anlässlich des 60 jährigen Jubiläums. Dank des guten Wetters konnte das gesamte Programm unter freiem Himmel stattfinden.

Mit einer Andacht von Herrn Pfarrer Sandori, zu Ehren der Verstorbenen Gründer und Vereinsmitglieder, wurden am Samstagmorgen die Feierlichkeiten auf dem Friedhof begonnen.

Ab 11 Uhr trafen sich groß und klein zum Tag der offenen Tür am Feuerwehrgerätehaus, wo schon von weitem der Anblick einer riesigen Drehleiter die über Burkhardsfelden schwebte, zeigte, dass an diesem Tage etwas außergewöhnliches geboten wurde. Neben einer Fahrzeugschau, konnte auch der Anbau und das neu renovierte Gerätehaus besichtigt werden. Die Fahrzeugschau wurde von unseren befreundeten Wehren aus Hungen, Albach und Krofdorf unterstützt.  Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Jugendblasorchester Reiskirchen. An einem Infostand präsentierten die  Jugendfeuerwehr und die Löschzwerge ihre Arbeit der vergangenen Jahre.  Außerdem wurden die kleinen Besucher mit Wasserspielen bei Laune gehalten.

Als Höhepunkt am Nachmittag führte die Rettungshundestaffel des ASB (Arbeiter Samariter Bund) ihr Können vor. Die Besucher waren begeistert, so dass die Vorführung gleich zweimal dargeboten wurde.

Das sehr gut besuchte Abendprogramm wurde mit einem Liedbeitrag der Minifeuerwehr „Löschzwerge“ unter der Leitung von Mathias Hochheim und Rita Möbus eröffnet. Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden Dr. Thomas Stumpf, der besonders die Gremien des GVO und der GVE mit dem Vorsitzenden Thorsten Pfeiffer begrüßen konnte, zog dieser noch ein kurzes Resümee über die vergangenen 60 Jahre der Freiwilligen Feuerwehr Burkhardsfelden die am 17.April 1947 also 2 Jahre nach dem Krieg gegründet wurde. In der Zeit die wir jungen uns gar nicht mehr  vorstellen können. Die  älteren erinnern sich noch an den Anfang. Die Feuerwehr war von Beginn an in Burkhardsfelden stark an das gesellige und kulturelle Leben eingebunden und sie ist es heute noch. 1972 fand das erste Jubiläum im Brühlhof statt, das 40 jährige 1987 in der Turnhalle. Vor 10 Jahren das 50 jährige auf dem Festplatz mit großem Umzug durch das Dorf. 2007 ist die Feuerwehr Burkhardsfelden ein aktiver, stark in das Dorfgeschehen eingebundener Verein mit insgesamt mehr als 200 Mitgliedern so Thomas Stumpf. Unser zahlreicher Nachwuchs gibt uns Anlass zur Hoffnung, dass das 60 jährige Jubiläum nicht das letzte in der Vereinsgeschichte sein wird. Der heutige Anlass des Festes war die Erweiterung des Feuerwehrhauses, welches zu eng geworden und den Unfallverhütungsvorschriften nicht entsprach. Daran schloss sich im Jahre 2007 bis vorgestern der Innenausbau und eine komplette Renovierung des gesamten Gebäudes an. Das wir so weit gekommen sind ist dem freiwilligen Engagement einiger Vereinsmitglieder von der Alten- und Ehrenabteilung bis zur Jugendfeuerwehr zu verdanken, die alle mitgeholfen haben. Neben der finanziellen Eigenleistung, von inzwischen fast 10 000 Euro, hat der Verein damit an Eigenleistung an Arbeitsstunden in etwa der doppelten Größenordnung erbracht. Alles eine enorme Leistung so der 1. Vorsitzende Dr. Thomas Stumpf und beendete seine kurze Ansprache. Anschließend konnte er mit Karl Brück und Heinrich Möbus, zwei Gründungsmitglieder der Feuerwehr ehren. Sie erhielten ein persönliches Präsent was es dieser Art noch nicht gab und auch kein anderer hat, jedes mit seinem Namen versehen, so der 1.Vorsitznde. Stellvertretend für den verhinderten Bürgermeister Holger Sehrt überbrachte Karl Kräter die Glückwünsche der Gemeinde. Ebenso schlossen sich Kreisbrandinspektor Gerd Battenfeld und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Mario Binsch, der den verhinderten Uwe Seng vertrat, mit ihren Glückwünschen an. Gerd Battenfeld lobte das Engagement der Feuerwehr Burkhardsfelden, besonders die Eigenleistung beim Umbau und die hervorragende Nachwuchsarbeit sei in Burkhardsfelden vorbildlich und besonders hervorzuheben. Gerade der Nachwuchs  – siehe die Löschzwerge – wird in Hessen groß gefördert. Hierin liegt Hessen in ganz Deutschland in der Nachwuchsarbeit ganz vorne so Gerd Battenfeld. Aber nicht nur Feuerwehren kamen zum Gratulieren, sondern auch der Ortsvorsteher Willi Rühl und Pfarrer Dieter Sandori überbrachten Grußworte und Glückwünsche zum Jubiläum. Auch die Kinder- und Jugendtrachtentanzgruppe und der  Männergesangverein unter der Leitung von Werner Volk trugen zum gelingen des Programms bei.  Sie erhielten für ihre Beiträge und Darbietungen großen Applaus. Stellvertretend für alle Ortsvereine übergab Bruno Krenschker dem Vereinsvorsitzenden ebenfalls ein Präsent. Für vergnügliche Stunden im Festzelt sorgte die heimische Kapelle ,,Die Pressköpp’’, die mit flotter und toller Unterhaltungsmusik zum Tanz aufspielte und noch für ein paar schöne Stunden am Abend sorgte. Mit einem Frühschoppen am Sonntagmorgen ließ man das sehr gut besuchte Fest ausklingen.

Die Feuerwehr Burkhardsfelden bedankt sich bei allen Helfern und Helferinnen, die zum gelingen des Festes beigetragen haben.

 

 

Formel 1 Club Burkhardsfelden überreichte Spende

Reiskirchen ( rbe ) Freuen konnte sich dieser Tage der evangelische Kindergarten in Burkhardsfelden über einen Spendenscheck in Höhe von 150 € durch den Formel 1 Fanclub aus Burkhardsfelden. Anlass war die bereits zum vierten Mal durchgeführte Bewirtung der Gottesdienstbesucher anlässlich des Missionsfestes an Christi Himmelfahrt, durch den Formel 1 Fanclub. So konnten die Erzieherinnen Gertrud Damm und Christel Schneider sowie Pfarrer Dieter Sandori  für den evangelischen Kindergarten den Scheck, den der 1. Vorsitzende Rainer Scholze und Kassenwart Holger Seipp vom Formel 1 Fanclub überreichten, entgegennehmen. Mit der Spende sollen Regale und Ablagen angeschafft werden. Zum Abschluss bedankten sich Christel Schneider und Dieter Sandori bei dem Formel 1 Fanclub für ihre Unterstützung bei dem Missions- Fest und  bekamen von Holger Seipp schon die Zusage im nächsten Jahr wieder die Bewirtung zu übernehmen, diesmal in Hoffnung, das das Wetter wieder mitspielt und man am Lindenbaum feiern kann und nicht wie in diesem Jahr in die Sport- und Kulturhalle ausweichen muss.

 

 

 

3 Tage toll gefeiert

Reiskirchen (rbe) Drei Tage Sonnenschein, bei drei stimmungsvollen Abenden im kleinen aber feinen Zelt in Burkhardsfelden, brachten der Kirmesgemeinschaft mit drei unterschiedlichen Musikkapellen eine rundherum gelungene Kirmes in diesem Jahr. Nachdem die ,,Comets’’ am Freitagabend die Kirmes mit toller Country und Oldie – Musik eröffneten, sorgte das Kleeblatt am Samstagabend mit stimmungsvoller Unterhaltungsmusik ebenfalls für eine tolle Stimmung im Zelt. Mit einem Zeltgottesdienst, von Pfarrer Dieter Sandori wurde die Kirmes am Sonntag fortgesetzt. Mit dem ,,Steinbacher Blassorchester’’ hatte man dann zum zünftigen Frühschoppen auch die richte Kapelle verpflichtet, die mit toller Blasmusik im Zelt noch einmal die Stimmung auf den Höhepunkt trieb. Das Fazit am Ende der Kirmes in Burkhardsfelden war; die Stimmung war bombig, die Dorfbewohner kamen zahlreich und auch viele Gäste waren im Zelt zugegen und wohnten dem Frühschoppen bei.

                                                       

 

Leichtathletik-Sommerfest begann mit Gottesdienst. Landrat Willi Marx und Bürgermeister Holger Sehrt kamen als Gäste.

Reiskirchen br) Die Leichtathleten veranstalten ein Sommerfest zu dem alle recht herzlich eingeladen sind. Auf die Kinder warten spannende Spiele sowie eine kleine Gaudi-Olympiade. Alle Eltern und Kinder haben an diesem Tag auch die Möglichkeit, ihr Sportabzeichen abzulegen. So haben die "Sportfreunde Burkhardsfelden" auf ihrer Homepage zu einer besonderen Veranstaltung am "Tag der Familie" auf den Sportplatz eingeladen. Da lag es für die Kirchengemeinde nahe, mit dem Gottesdienst dorthin zu gehen, wo an diesem Morgen die Familien sein würden: auf dem Sportplatz. Ab 10.00 Uhr war die Messlatte, die beim Hochsprung aufliegt, Gegenstand und Thema im Gottesdienst. Zum Hochsprungwettkampf gehört - wie zu jedem anderen sportlichen Wettkampf auch- Freude, Enttäuschung, Anstrengung, gegenseitiges Anfeuern, Anerkennen, Bedanken. Alle diese Empfindungen, Emotionen, Gefühle finden wir dort, wo Menschen zusammenleben - auch in unseren Familien. Natürlich will im Sport jeder gewinnen -aber nicht allein das zählt, sondern eben auch: wie war die Atmosphäre? Wie sind die Sportlerinnen und Sportler miteinander umgegangen? Haben sie sich gegenseitig geachtet? Respekt gezollt? Leistung anerkannt? Getröstet? Aufgemuntert? Das hält zusammen. Das macht aus vielen verschiedenen Sportlerinnen und Sportlern eine Familie: eine Leichtathletikfamilie, eine Fußballfamilie, eine Radsportfamilie. Auch in den Familien zu Hause wollen Menschen gewinnen: Kinder wollen groß werden, wollen erwachsen werden. Erwachsene wollen auf eigenen Füßen stehen, selbständig sein. Später wollen sie in Würde alt werden, geachtet sein, weiter dazu gehören. Auch da ist die Atmosphäre entscheidend: Wie geht man miteinander um in der Familie: Nehmen Eltern wahr, was ihre Kinder brauchen? Haben Kinder ein Gespür dafür, was ihren Eltern wichtig ist? Gibt es Zeit, die miteinander geteilt wird, damit die einen die anderen trösten und die anderen die einen aufmuntern können? Finden Eltern anerkennende Worte, wenn ihren Kindern etwas gelungen ist? Würdigen Kinder die Lebensweisheiten ihrer Eltern? Und haben alle einen Blick dafür, dass nicht nur Leistung im Leben wichtig ist, sondern die Freude, mit der Menschen leben und auch die Art und Weise, wie ein Mensch ist? "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst." Das Gebot der Nächstenliebe ist die Messlatte für einen christlichen Umgang miteinander. Es ist nicht immer leicht, auf die aufgelegte Messlatte zu rennen und sie zu überwinden. Und doch bleibt das die Aufgabe eines Hochspringers, einer Hochspringerin. Darum tun sie es immer wieder, auch wenn sie scheitern und die Latte reißen. Uns geht es nicht anders: wir haben die Messlatte Jesus Christus und versuchen uns in seiner Nachfolge. Anders könnten wir nicht Christinnen und Christen heißen. Und wenn wir einmal scheitern in der Gottes- und Nächstenliebe, gibt es auch für uns einen neuen Versuch. Hochspringerin und Hochspringer können nur gewinnen, wenn sie neu anlaufen. Auch wir können das Leben nur dann gewinnen, wenn wir in der Liebe bleiben: Dann gewinnen wir aber nicht für uns allein, sondern für die Gemeinschaft, in der wir leben. Wo es ein Miteinander in der Liebe gibt, da gewinnt die Familie, der Sport, die Gesellschaft, die Völkergemeinschaft. Wo Menschen in Liebe mit einander umgehen da gibt es keine Verliererinnen und Verlierer - auch nicht beim Sport, sondern nur Siegerinnen und Sieger. An den Gottesdienst schlossen sich dann die Spiele und Wettkämpfe an. Auch Bürgermeister Holger Sehrt, sowie Landrat Willi Marx ließen es nicht nehmen mit ein paar Worten auf den ,,Tag der Familie’’ noch einmal hinzuweisen. Es sei wichtig und in unserem Interesse, das man sich noch mehr um das Wohl unserer Kinder kümmern muss um ihnen für die Zukunft noch bessere Alternative bieten zu können. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Die Abteilung Leichtathletik der Sportfreunde Burkhardsfelden konnte sich über eine große Teilnehmerzahl freuen -und die Kirchengemeinde beim Gottesdienst auch.

 

 

Blasorchester aus Steinbach begeisterte über 250 Gäste auf dem 10. Frühschoppen.

Ehrungen an langjährigen und verdienten Mitgliedern der Sportfreunde vorgenommen.

Reiskirchen (rbe) Bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen fand am Sonntagmorgen der 10. traditionelle Frühschoppen der Sportfreunde Burkhardsfelden mit dem Blasorchester der TSG Steinbach auf dem Vorplatz der Sport- und Kulturhalle in Burkhardsfelden statt. Pünktlich um 11.00 Uhr eröffnete das Orchester, den Frühschoppen. Das Blasorchester der Steinbacher erfreuten die etwa 250 Gäste in Burkhardsfelden mit vielen Stücken typischer Böhmischer und traditioneller Volksmusik. Darunter einige Polkas, Märsche und flotten Volkslieder. Mit großem Beifall honorierten die Anwesenden die hervorragende musikalische Leistung des Blasorchesters. In einer kurzen Pause wurden dann langjährige und verdiente Mitglieder der Sportfreunde vom 1. Vorsitzenden Bruno Krenschker und dem ebenfalls anwesenden Bürgermeister Holger Sehrt geehrt. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Albrecht, Edgar und Frank Arnold, Irene Bender, Karl Brück jr., Karin Döring, Nadine Döring, Katrin Gans, Rene Klaus, Christina Schwarz, Klaus- Dieter Müller, Frank Nebeling, Anna - Katharina von Rogall,  Jennifer Scheld, Kerstin Büttner und Manfred Wilhelm mit einer Urkunde und der silbernen Vereinsnadel geehrt. Mit einer Urkunde für 40 Jahre wurden: Jochen Döring, Wilfried Haas und Ute Krenschker ausgezeichnet, und für 50 Jahre mit Urkunde und goldenen Vereinsnadel Hugo Bender, Erhard Gans, Rolf Stumpf und Erich Ranze. Ebenso wurden die aus privaten Gründen verhinderten: Natalie Forro, Horst Schmidt für 25 Jahre,  Ralf Leutner und Heidi Schäfer für 40 Jahre sowie Theo Heuser und Wilfried Schneidau für 50 Jahre Vereinstreue geehrt. Bei Kaffee und Kuchen neigte sich dann der mit einer großen Resonanz aufgenommener Frühschoppen am Spätnachmittag nach einigen Zugaben des Blasorchesters seinen Ende zu. Zum Abschluss bedankten sich die Sportfreunde bei allen Helfern und dem Blasorchester aus Steinbach für den gelungen Frühschoppen.

 

 

 

Jubiläumsradtour entlang des Bodensees.

Reiskirchen (rbe) Die 10te Fahrradtour der 21 AH- Radler von Burkhardsfelden wurde vom 06.06. bis 10.06. am Bodensee gemacht. Ausgangspunkt der einzelnen Tagesetappen war das in Konstanz, idyllisch am See, gelegene Hotel ,,Waldhaus Jakob’’, wo man vier Tage nächtigte. Am ersten Tag fuhr man auf Schweitzer Seite von Konstanz nach Romanshorn von dort mit der Fähre nach Friedrichshafen. Ein Besuch im Zeppelinmuseum, wo man viel Wissenswertes über die Luftschifffahrt sehen und erfahren konnte, stand anschließend auf dem Programm. Von dort ging es weiter nach Meersburg, mit der nach Staad und zurück zum Hotel. Die Insel Mainau mit all ihren Sehenswürdigkeiten war die erste Anfahrstation am zweiten Tag, wo man bis Mittag verweilte. Danach nahm ein Teil der Gruppe den Weg über den Bodanrücken um den Überlinger See unter die Räder, während die andere Hälfte den bequemeren Weg mit dem Schiff von Wallhausen nach Überlingen wählte, wo man sich zur Weiterfahrt wieder zusammenfand. Der Besuch der prachtvollen Kirche von Kloster Birnau, die Besichtigung der Pfahlbauten in Unterruhlingen und ein Bummel durch die Altstadt von Meersburg waren die weiteren Stationen des dieser Tagestour, bevor man wieder mit der Fähre nach Staad übersetzte und zurück zum Hotel fuhr. Stein am Rhein war das Ziel der dritten Tagesetappe. Entlang des Gnadensees mit der Insel Reichenau, dem Zellersee und dem Untersee erreichte man gegen Mittag das niedliche Schweitzer Städtchen ,,Stein am Rhein’’. Hier verlässt der Rhein den Bodensee um sich auf seinen langen Weg zur Nordsee zu machen. Dieses schöne Städtchen aus dem Mittelalter mit seinen prachtvoll bemalten Fassaden war der absolute Höhepunkt der Jubiläumstour, die für alle mit einem abendlichen Rundgang durch die Altstadt von Konstanz zu Ende ging.

 

 

Goldene Konfirmation in Burkhardsfelden gefeiert

Reiskirchen - Burkhardsfelden (rbe) Am Sonntag, 15. April 2007 wurde in der evangelisch-lutherischen Kirche in Burkhardsfelden Goldene Konfirmation gefeiert. Vor 50 Jahren wurden vom damaligen Pfarrer Eduard Brückmann als Konfirmandinnen und Konfirmanden eingesegnet und zum ersten Mal zum Heiligen Abendmahl zugelassen: Wilfried Schneidau, Rolf Stumpf, Erhard Gans, Werner Hild, Margret Hausner, geb. Schmidt, Renate Hirt, geb. Philipps, Elke Meyer, geb. Hochapfel, Christa Michel, geb. Ossowski, und Christa Große, geb. Wallbott. In Walkendorf/Mecklenburg-Vorpommern konfirmiert, nach Burkhardsfelden gezogen und dort heimisch geworden, feierte mit dem Jahrgang zusammen auch Brunhilde Launspach, geb. Matwig, ihre Goldene Konfirmation. Aus unterschiedlichen Gründen nicht mitfeiern konnten Karl Heinz Schomber, Hans Theo Heuser und Hugo Bender. Bereits verstorben ist Elfriede Höss, geb. Müller; ihrer wurde im Jubiläumsgottesdienst gedacht. Zuvor hatten die Mitkonfirmandinnen und Mitkonfirmanden Blumen an ihrem Grab niedergelegt.

Pfarrer Dieter Sandori predigte über einen Text aus dem 16. Kapitel des Markusevangeliums (Verse 9-14). Dort erscheint der auferstandene Christus zunächst der Maria von Magdala, dann zwei Männern auf dem Weg nach Emmaus und schließlich allen elf Jüngern. Deren trauriges Ende eines schönen gemeinsamen Weges mit Jesus hatte einen neuen Anfang gefunden.

Auch in unserem Leben sind Krisen, Krankheiten oder Tod oft das traurige Ende schöner Lebensabschnitte. Was geschehen ist, lässt sich nicht mehr rückgängig machen, aber weil Jesus lebt, gibt es für das Leben trotzdem Perspektiven. Es wächst uns -wie den Jüngern und Freunden Jesu- in wunderbarer Weise Kraft zu, die uns im Alltag bestehen lässt und die neue Lebensfreude weckt. Der Auferstandene sagt Zukunft zu: "Ich lebe und ihr sollt auch leben. Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende."

Der Kirchenchor Burkhardsfelden unter der Leitung seines Dirigenten Werner Volk, Beuern, sang die Choräle "O Herr, welch ein Morgen ..." und "Stern, auf den ich schaue ...". Die Orgel spielte Gerhold Schultz, Burkhardsfelden. Nach dem Gottesdienst trafen sich die Goldenen Konfirmandinnen und Konfirmanden zum gemeinsamen Mittagessen und Kaffeetrinken.

 

 

Kindergartenkinder überraschten Pfarrer in der Kirche

Reiskirchen (rbe)Mit schönen und gelungenen Liederbeiträgen, überraschten die Kinder des evangelischen Kindergartens aus Burkhardsfelden am Sonntag nach dem Gottesdienst Pfarrer Dieter Sandori. Nachträglich gratulierte man Ihm zu seinem 50. Geburtstag. Kindergartenleiterin Gertrud Damm, sowie alle Erzieherinnen mit den Kindern bedankten sich noch einmal recht herzlich für die immer tolle und gute Zusammenarbeit. Er habe immer ein offenes Ohr für die Anliegen und Bedürfnisse der Kleinen und helfe bei allem was es zu verwirklichen gibt. Sichtlich überrascht und gerührt war er als die Kinder mit einem Gedicht, den mit vielen Spezialitäten aus verschiedenen Länder gefüllten Präsentkorb überreichten. So lange Weihnachten habe er noch nie gehabt, sagte er vergnüglich. Als er auch noch mit einer Leckerei aus seinem Lieblingsland Frankreich bedacht wurde strahlte er und freute sich von ganzem Herzen.

 

Berichte 2006

 

 

16. Dämmerschoppen bis spät in den Abend gebührend gefeiert.

Burkhardsfelden (rbe) Riesenandrang herrschte am Samstag beim 16. Dämmerschoppen des Männergesangvereins aus Burkhardsfelden. Seit fünfzehn Jahren wird alljährlich dieses mittlerweile zur Tradition des Dorfes gehörende Fest, gebührend gefeiert. Rund um den Bier- Pils, sowie in den drei aufgebauten Pavillons, waren die Plätze durch den großen Besucherandrang schnell besetzt. Nach dem sich die Besucher am Kuchenbuffet verköstigt hatten, erfreute der Männergesangverein unter der Leitung von Werner Volk mit einigen Liedvorträgen das Publikum, und trug zur Kurzweil des Dämmerschoppens bei. Wer am Nachmittag noch nicht kulinarisch auf seine Kosten gekommen war, konnte sich am Abend mit Haxen, Rippchen mit Kraut oder mit heißen Würstchen seinen Hunger stillen. Bis in die späten Abendstunden verbrachten die Besucher ein paar vergnügliche Stunden.

 

 

 

 

300 Euro für den Kinderchor in Burkhardsfelden gespendet

Burkhardsfelden  (rbe)  Über einen Spendenbetrag in Höhe von 300 € konnte sich der 1. Vorsitzende Edmund Weisbecker vom Männergesangverein aus Burkhardsfelden freuen. Stellvertretend nahm er die Spende für den Nachwuchs, dem ,,Sternenchor’’ entgegen. EDEKA- Markleiter Bruno Krenschker überreichte den Betrag mit seinen Mitarbeiterinnen Liesel Hollick und Elke Schmidt. Zustande kam der Betrag bei dem im Oktober veranstalteten Oktoberfestes des EDEKA- Marktes Burkhardsfelden aus dem Erlös der Tombola, der in diesem Jahr zu Gunsten des Nachwuchses des Männergesangvereins gespendet wurde.

 

 

5. Burkhardsfeldener Kinderprinzenpaar wurde inthronisiert. Prinz Johannes I.  und Prinzessin Maren I. übernahmen das Zepter für die Kampagne 2006

 

Reiskirchen ( rbe )  Traditionsgemäß eröffnete am Samstag der Elferrat des Männergesangvereins und der  Sportfreunde die  Fastnachtskampagne in Burkhardsfelden. Dieser Anlass lockte wieder einmal zahlreiche  Närrinnen und Narren, trotz des schlechten Wetters zur alten Schule. In einem beheizten Zelt vor der Schule und im inneren feierte die  Burkhardsfeldener  Narrenschar den Start in die fünfte Jahreszeit. Mit heißen und kalten Getränken, sowie warmen Speisen, wurden die Gäste  bestens bewirtet. Nach der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Bruno Krentschker, startete die Narrenschar durch. Nachdem sich das Kinderprinzenpaar der letzen Kampagne Prinz Laurenz I. und Prinzessin Sina I. bei dem Publikum für die tollen Tage bedankt hatte, wurde dies mit viel Beifall verabschiedet. Anschließend fand vor dem zahlreichem Publikum die Zepterübergabe an das neu vorgestellte Prinzenpaar der Kampagne 2006/2007 statt. Prinz Johannes I. und Prinzessin Maren I. mit Oberhofmarschall Lauritz Nitschke und Pagin Selina Scholze nahmen das Zepter in Empfang. Mit guter Laune und toller Stimmung feierten  anschließend alle Anwesenden bis in den späten Abend.

 

 

 

Viele Besucher beim Erntedankfest am Backhaus – Apfelkönigin zu Gast – Gekeltert wurde vor Ort

Reiskirchen (rbe) "Wer die richtigen Augen hat …" so sangen die Kinder des Evangelischen Kindergartens Burkhardsfelden im Gottesdienst zum Erntedankfest, ", der sieht Berge und Hügel tanzen." Man kann mit seinen Augen schon wunderbare Dinge sehen. Auch, dass die Ernte eines Jahres nicht nur das Ergebnis menschlicher Mühe und Arbeit auf den Feldern und in den Gärten ist, sondern ein Geschenk Gottes, der die Saat aufgehen und wachsen ließ. In einem zweiten Lied erzählte ein Bäcker, was alles erst geschieht, bevor er ein Brot backen und anbieten kann. Zu diesem Lied teilten die Kinder an alle Gottesdienstbesucherinnen und -besucher Brotwürfel aus, um sie schmecken zu lassen, welch kostbares Lebensmittel ein Brot ist. Zuvor hatten die Kinder zusammen mit den Erwachsenen während der Psalmlesung immer wieder das betont, was nur die richtigen Augen sehen: "Lobe den Herrn, meine Seele." Lobe Gott für alles, was wir haben. Nach den Liedern und Spielszenen der Kindergartenkindern las die Apfelweinkönigin 2006/2007, Helga Sauerbier, einen biblischen Text aus dem Buch Jesaja, der deutlich machte, wie gut das Leben werden kann, wenn wir das Brot und alle Früchte miteinander teilen: Die Welt wird werden "wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt." (Jesaja 58,7-12) In seiner Predigt nannte Pfarrer Dieter Sandori den Apfel ein Bild für das Leben: Menschen suchen sich in den Regalen der Supermärkte nur die schönen Äpfel aus, solche mit Schorf oder Flecken lassen sie liegen. Manche Aber ein angeschlagenes Leben kann man so einfach nicht wieder aus der Hand geben. Wer aber auch die "unschönen" Äpfel als Lebensmittel erkennt, die durch Gottes Zutun so geworden sind, wie sie sind, kann auch in seinem Leben Gott entdecken und es allen Mängeln zum Trotz als lebenswert erkennen. Wer die richtigen Augen hat und Äpfel, Früchte, Menschen und Welt als Gottes Gaben entdeckt, wendet sich mit einer besonderen Verantwortung einer angeschlagenen Schöpfung, einer angeschlagenen Natur, einer angeschlagenen Landwirtschaft und angeschlagenen Menschen zu. "Was Gott geschaffen hat, ist gut" (1. Timotheus 4,4) und bedarf darum einer Zuwendung, damit es gut bleibt oder wieder gut wird. "Herr, segne uns, Herr, behüte uns …" bat darum der Kirchenchor unter der Leitung seines Dirigenten Werner Volk. Der zweite Choral des Chores griff das Lob vom Anfang des Gottesdienstes noch einmal auf und ehrte Gott mit dem Refrain: "Dir Jehova, dem keiner gleichet." Die Orgel spielte Gerhold Schultz. Nach dem Gottesdienst gab es am Backhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche Kaffee und Kuchen, vorbereitet vom Frauentreff der Kirchengemeinde. Dort hatte auch der Obst- und Gartenbauverein Reiskirchen eine Kelter aufgebaute und zeigte den Kindern und auch den Erwachsenen, wie aus Äpfeln Saft gemacht wird; der frisch gekelterte Most konnte selbstverständlich auch probiert werden. An einem weiteren Stand informierte der Verein "Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute", dem auch die Kirchengemeinde als Mitglied beigetreten ist, über seine Arbeit und Ziele. Hermann Ruppert vom Vorstand betonte, dass er in den Zielen des Vereins, zu denen vor allem die Erhaltung und Förderung der Natur in unserer Heimat gehört, auch den christlichen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung widergespiegelt sieht. Helga Sauerbier, die Apfelweinkönigin, erzählte am Backhaus von sich, dass sie vom "Warthof" kommt, einem Bauernhof zwischen Grünberg und Beltershain, und schon als Kind ihre besondere Liebe zum Obst entdeckt hatte und darum vor zwei Jahren eine Ausbildung zur Baumschulgärtnerin begonnen hat. Vom Bauernverband, den Landfrauen, den Obst- und Gartenbauern und von der "Apfelweinroute" sei sie zur Apfelweinkönigin gekürt worden. Mit ihr gekommen war ihr Vater Heinrich Sauerbier. Er erwies sich als Fachmann für Äpfel und bestimmte die verschiedenen Sorten, die aus verschiedenen Gärten mitgebracht worden waren. Lange blieben die Gäste, die zu einem besonderen Gottesdienst nach Burkhardsfelden gekommen waren, noch am Backhaus sitzen. Nachdem es manches zu hören gab und viel zu sehen, haben sie nun vielleicht die richtigen Augen, um Dinge zu sehen, die man sonst nicht sehen kann: Hinter allem, was ist, den Schöpfergott.

 

 

 

Burkhardsfeldener ,,Fan- Gemeinde’’ feierte im WM – Studio auf dem Dautenberg den Auftakt der WM  in Burkhardsfelden

 

Reiskirchen (rbe) Bei herrlichem Sommerwetter kamen viele Burkhardsfeldener auf den Dautenberg um gemeinsam den Auftakt der Fußballweltmeisterschaft zu begehen. Die Evangelische Kirchengemeinde, der F1-Fanclub und die Alten Herren der Sportfreunde Burkhardsfelden, die das ganze gemeinsam unter dem Motto „Fan-Gemeinde“ organisiert hatten waren von der riesengroßen Resonanz positiv überrascht. Mehr als 80 Fußballbegeisterte Fans fanden in dem Formel 1 Clubheim ein um das Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft gemeinsam auf der Großleinwand zu sehen. Bereits ab 16:00 Uhr waren die jüngsten beim Torwandschießen zu Gange. Die besten drei Schützen wurden anschließend mit einem kleinen Preis belohnt. Zudem konnte man an diversen Gewinnspielen teilnehmen und für das Eröffnungsspiel konnten alle Anwesenden ihren persönlichen Tipp zum Endergebnis des Spiels abgeben. Während des Spiels herrschte im Vereinsheim riesige Stimmung, besonders bei den Toren, die viel umjubelnd wurden. Gleichsam wurden nach dem Spiel rege Diskussionen geführt und Kommentare abgegeben. Am Ende der Begegnung konnte Pfarrer Dieter Sandori an die 13- jährige Vanessa Bender aus Reiskirchen einen Kaffee- Pott, mit dem Ergebnis und den Torschützen von 1954, für ihren richtigen Tipp von 4:2, überreichen. Denn es sind drei Kaffe- Pötte, jeweils mit den WM Ergebnissen und Torschützen der bisherigen Weltmeistertitel von 1954, 1974 und 1990 die es bei den ersten drei Gruppenspielen zu gewinnen gibt. Weiter geht es am Dienstag um 21:00 Uhr und am Mittwoch ab 16:00 Uhr mit den nächsten Übertragungen vom Dautenberg.   

 

 

                                                                                                       Berichte 2005

 

 

 

 

Fesselnde Stimmgewalt voller Ausdruckskraft

Stehende Ovationen für St. Petersburger Kosaken- Chor

Burkhardsfelden (rbe) In kaum einem anderen Land wird die menschliche Stimme so sehr in den Dienst der musikalischen Empfindung gestellt wie in Russland. Atemberaubende Tenöre, gewaltige Baritons und nachtschwarze Bässe erklangen ganz ohne Instrumente, technische Hilfsmittel oder sonstige Kunstgriffe am Dienstag an Allerheiligen aus der evangelischen Kirche in Burkhardsfelden.

Der Sankt Petersburger Kosaken- Chor gastierte mit einem umfangreichen Programm mit geistlicher und weltlicher Musik. Unter der Leitung von Yossif Guerdijkov präsentierte das Ensemble sein neues Sommerprogramm 2005, das unter dem Motto ,,Das Wolga- Lied’’ steht. Zum Repertoire gehörten unter anderem auch die unsterblichen Werke der größten russischen Komponisten wie Glinka, Bortnijanski,Lwoff und Musorgsky und Tchaikowsky. Bei diesem außergewöhnlichen Konzert erlebte der Zuhörer das schönste aller Instrumente, die menschliche Stimme, in ihrer virtuosesten und reinsten Darbietung. Bis in den letzten Winkel der Kirche erklangen im ersten Teil des Konzerts sakrale russisch- orthdoxe Kirchenlieder, die zur wahren Lobpreisung Gottes gereichten. Das Ensemble bewältigte es dabei spielend, die Zuhörer mit Klängen voll Harmonie, Schönheit und einem enormen Volumen in ihren Bann zu ziehen. Ob es ,,Halleluja’’ oder die ,, Hymne an die Gottesmutter’’ war, dem Ort der Aufführung war das Konzert würdig. Mit sonorer Stimme führte Jordan Vodev durch das Programm und erzählte den Zuhörern kleine russische Geschichten. Der Volumenreichtum der neun Männerstimmen wurde im 1. Psalm Davids ,,Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen’’ mit dem Solisten Sergey Vialkow ( Bass- Bariton ), Jordan Vodev ( Bass- Bariton ) und Nikolai Jordanov ( Bass ) auf besondere Weise hörbar. Hier zeigte sich die bandbreite ihrer Stimmen, als der Psalm zu Ende in einen Sprechgesang überging. Der erste Teil des Konzerts endete mit russischen Medley über ,,Die Legende der 12 Räuber / Der Wolgaschlepper und das einsame Glöckchen’’. Nach der Pause entführte der Sankt Petersburger Kosaken- Chor in die Weiten Russlands. In der Geschichte ihres Heimatlandes haben die Flüsse Wolga und Don schon immer eine große Rolle gespielt. Diese fanden auch im ausgewählten Liedgut ihren Platz. ,,Ey ukhnyem! Ey ukhnyem!’’ (Hau ruck! Hau ruck! ) erklingt der Ruf im russischen Volkslied die Wolgaschlepper. Es erzählt die Geschichte von Leibeigenen, die, vom Gutsherren an einen reichen Kaufmann ausgeliehen, einen schweren Lastkahn die Wolga hinaufziehen müssen. In keinem Kosakenkonzert dürfen Lieder wie ,,Ich bete an die Macht der Liebe’’ oder ,,Suliko’’ fehlen. In diesen Balladen wurde die großartige Landschaft an der Wolga mit ihren Menschen beschrieben. Tenor Tony Tchakarov überzeugte durch seine außergewöhnliche brillante Stimme. Besonders erwähnenswert sind seine herausragende Soli. Mit seiner Stimme schaffte er es, höchste Töne glasklar darzubieten. ,,Der Sankt Petersburger Kosaken- Chor hat durch sein seine freundliche Art überzeugt und diese Art von Gesang steckt an’’, erzählte eine Konzertbesucherin. Wie Sieger verabschiedeten die viel umjubelnden Chorsänger unter dem tosenden Beifall der Besucher aus der kleinen evangelischen Kirche, wohl wissend, dass Sie für einen Abend gesorgt haben dürften der noch lange den Burkhardsfeldener in Erinnerung bleiben wird.

 

 

 

 

 

Ortsliedertag mit allen Gesangvereinen aus den Ortsteilen ein voller Erfolg

Sänger bewiesen ihr Stimmvolumen. Nachwuchschöre begeisterten

 

Burkhardsfelden (rbe)  Nach der Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden des Männergesangvereins, Reinhold Götz, der die anwesenden Gäste, darunter Bürgermeister Holger Sehrt, Ortvorsteher Willi Rühl, sowie Pfarrer Dieter Sandori recht herzlich begrüßt hatte, eröffneten die jüngsten Teilnehmer den Ortsliedertag 2005 am Samstag in der bis auf den letzten Platz gefüllten Sport- und Kulturhalle in Burkhardsfelden. Die Notenhopser aus Ettingshausen eröffneten mit den Liedern ,,Die alte Moorhexe’’ und dem Stück ,,Regen, Tau und Schnee die Veranstaltung. Gefolgt von dem zweiten Kinderchor, den Melody Kids mit den Stücken ,,Alleluja, sing Alleluja’’ und ,,Cariot’s Comin’’. Den Abschluss der jungen Chor- Generation machten die jugendlichen aus Ettingshausen, die Young Generation mit den Stücken ,,Villanella Alla Napolitania’’ und ,,Flying Free’’. Ihnen folgte dann der Auftritt der Erwachsenen. Die Männer des Gesangverein ,,Concordia Liederkranz’’ sang ,,Der Gärtner’’, die Frauen ,,Duftender Herbst’’ und mit dem gemeinsamen Stück ,,Wenn der Topp aber nu en Loch hat’’ beendete unter Leitung von Axel Pfeiffer der Chor aus Ettingshausen sein Auftritt. Mit dem Auftritt des Kirchenchores aus Reiskirchen unter der Leitung von Matthias Schulze, mit den Liedern ,,Unser Vater’’ und ,,Viele Wege gibt es’’ sowie , dem gemischten Chor Sängerkranz aus Bersrod mit den Stücken ,, Wohlauf noch getrunken’’   ,, Was frag ich viel nach Geld und Gut und ,, Gefüllt das Glas’’ unter der Leitung von Rainer Geitl, hatten die beiden Chöre leider einen schnellen Auftritt, da die Chorleiter noch zu anderen Verpflichtungen eilen mussten. Anschließend machten Bürgermeister Hoger Sehrt und Ortsvorsteher Willi Rühl in einer kurzen Rede ihre Aufwartung und Herr Sehrt betonte in seiner Rede, das Gesangvereine die ersten Institutionen in den Ortschaften waren, die gegründet worden sind. Dort wurde die Gemeinschaft gepflegt und gefördert. Bei vielen Vereinen war aber in den vergangen Jahren ein hoher Rücklauf zu erkennen. Doch scheint ihm, durch den Kinderchor in Ettingshausen, und der Neugründung von Nachwuchschören in Reiskirchen und Burkhardsfelden, ein positiver Trend für die Zukunft der Vereine aufgefallen zu sein. Darüber freut er sich sehr, sagte er in seiner Ansprache. Ebenso fand er es beeindruckend, dass in Burkhardsfelden, nach langer Zeit wieder alle Chöre aus der Großgemeinde den Weg zu einer gemeinschaftlichen Veranstaltung gefunden hatten. Die Resonanz und die Beifallstürme bei den Liedvorträgen, belegten dies eindeutig. Weiter ging es dann im Programm durch das Edmund Weisbecker in professioneller Weise führte mit dem Auftritt der neu gegründeten Gesangesgruppe ,,Vocomotion’’ aus Reiskirchen die unter der Leitung von Andreas Cerney steht. Mit ,,Halleluja Lord’’ und ,,The Road’less traveled’’ wurden zwei moderne und schnelle Kompositionen vorgetragen. Bevor es dann zum Highlight des Abends kam, trat die Gruppe Young Voices aus Hattenrod unter der Leitung von Therese Rinderknecht mit den Stücken ,,Vois sur tou Chemin’’ und dem bekannten ,,Moon River’’ auf. Mit dem gemeinsamen Lied ,,Nambucco’’ aus der Oper von Verdi, bekamen Dirigent Andreas Cerney, Therese Rinderknecht bei der musikalischen Begleitung, sowie die Chöre Vocomotion aus Reiskirchen und Young Voices aus Hattenrod für den gemeinsamen Auftritt den größten Beifall diesen Abends. Weiter ging es auf der Bühne mit dem Reiskirchener Männergesangverein Einigkeit Harmoni der ebenfalls von Andreas Cerney dirigiert wird, mit deren Vorträgen ,, Sommerabend’’ und ,,What shell we do with the trunken Sailor’’        weiter. Die Sänger und Sängerinnen von Eintracht Hattenrod, dirigiert von Therese Rinderknecht, trugen mit ,,Wenn alle Brunnen fließen’’ und ,,Wach auf meins Herzens Schöne’’ ebenso mit zwei bekannten Stücken zum gelingen bei. Mit Germania Lindenstruth und Eintracht Saasen waren anschließend zwei Vereine auf der Bühne die jeweils von Otmar Hasenpflug dirigiert werden. Lindenstruth sang die Stücke ,,Glory Halleluja’’ und ,,Die Uhr’’ und Saasen, trug mit den Männern ,, Molly Malone’’ und ,, Hab meinWage’’ vor, mit den Frauen ,, Can’t fall in Love ‚’ und Plappertaschen’’, sowie gemeinsam das Lied ,,Tumbalalayka’’. Den Abschluss eines hervorragend organisierten Ortsliedertages war den Gastgeberverein überlassen. Mit den letzten drei Auftritten und der Leitung von Dirigent Werner Volk trugen der evangelische Frauenchor mit ,,Die Himmel erzählen’’ und ,,Ewig Liebe Heimat’’ ebenfalls zwei anspruchsvolle Stücke ihres Repertoires vor. Der Männergesangverein sang nach dem ,,Jägerlied ( Droben im Oberland) noch das bekannte Lied ,,Abendrot’’. Nachdem sich Edmund Weisbecker stellvertretend für den Gesangverein bei allen Gästen, Vereinen,  Chören, Helfer und Helferinnen bedankt hatte, setzten der evangelische Frauenchor und der Männergesangverein gemeinsam mit dem Lied ,,Abendruhe’’ von Mozart den passenden Schlusspunkt unter die gelungene Veranstaltung.

 

 

 

 

Die Tanz- und Trachtengruppe der Freiwilligen Feuerwehr aus Burkhardsfelden vertrat bei Auftritten am Deutschen Trachtentreffen in Grömitz an der Ostsee, sowie auf dem Hessentag in Weilburg, die Tradition der hessischen Tänze und Trachten und deren Mundart bestens. Drehorgelfest in Laubach war der krönende Abschluss von drei anstrengenden Wochen.

Reiskirchen (rbe) Die Tanz- und Trachtengruppe der Freiwilligen Feuerwehr aus Burkhardsfelden, die schon weit über die hessischen Grenzen bekannt sind, besuchte im Juni das Deutsche Trachtentreffen in Grömitz an der Ostsee. Donnerstags gegen 6:00 Uhr fand die Abfahrt an der Alten Schule in Burkhardsfelden in Richtung Hamburg statt. Nach einer kurzen Rast, und einem zünftigen Hessenfrühstück, wurde nach einigen Stunden Hamburg erreicht. Dort erwartete mit Norbert Gans, ein echter Burkhardsfeldener Bub’, der stellvertretender Direktor der Bürgerschaft in Hamburg ist, die lustige Reisegesellschaft im Rathaus. Bei der Führung durch das Rathaus überraschte er die Reisegruppe, denn er ließ es sich nicht nehmen, die Führung im hessischen Dialekt zu sprechen. Er liebt halt sein Burkhardsfeldener Platt immer noch! Fortgesetzt wurde der Tag mit einer Stadtrundfahrt in Hamburg, bevor man dann zum Abendessen im Hotel Residenz in Eutin erwartet wurde. Bei einem Abendlichen Spaziergang entdeckte man eine klein Brauerei, wo man vergnüglich den ersten Abend beendete und anschließend müde im Hotel zu Bett ging. Der nächste Tag begann nach dem Frühstück mit einer Rundfahrt um die 5 Seen in der Holsteinischen Schweiz. Nach der Anmeldung und Erledigung aller Schriftlichkeiten für die Teilnahme des Trachtentreffens in Grömitz, verblieb am Nachmittag noch so viel Zeit für die Gruppe, so dass man gemütlich ein paar Stunden über die Strandpromenade schlendern konnte. Am dritten Tag fuhr man gemeinsam nach Heiligenhafen, wo die Tanz- und Trachtengruppe aus Burkhardsfelden, neben sieben weiteren Hessischen Gruppen an den Veranstaltungen des Deutschen Trachtentreffens erfolgreich teilnahm. Nach zahlreichen Auftritten in Heiligenhafen, fuhr man am Nachmittag nach Grömitz zurück. Dort erwartete ein umfangreiches Programm die zahlreich erschienen  Zuschauer. Rund 2.400 aktive Teilnehmer aus etwa 130 Trachten- und Volkstanzgruppen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche aus dem Baltikum, Russland, Skandinavien, den Niederlanden, Schleswig- Holstein und dem gesamtem Bundesgebiet nahmen an dem alle zwei Jahre stattfindenden Fest, das durch den Deutschen Trachtenverband vergeben wird teil. Höhepunkt war am Samstagabend dann der ,,Große Festabend’’ mit anschließender ,,Tanz Baltica’’ – Party. Am Sonntag wurde nach dem Frühstück die Heimreise über Lübeck angetreten. Nach einer Stadtrundfahrt mit anschließenden Mittagessen, ging es dann auf direktem Wege nach Hause, wo man wohlbehalten ankam.

Eine Woche später ging es dann für die Tanz- und Trachtengruppe bei ihren Auftritten im Juni weiter. Der Hessentag stand auf dem Programm. Man nahm an der Eröffnungsveranstaltung im Zelt von der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege, sowie dem Bund Kultureller Jugend ( HVT/KVJ ) veranstaltet vom Bezirk West, dem die Gruppe angehört, teil. Unter dem Motto Gesang- Mundart – Musik und Volkstanz, hatte die Tanz- und Trachtengruppe zwei Auftritte und trug mit einem Vortrag der heimischen Mundart (Hessisch Platt) zum Programm bei. Auch die Kindertrachtentanzgruppe war mit von der Partie. Sie trat am Montag ebenfalls im Zelt des HVT auf. Den Abschluss der drei turbulenten Wochen war das Drehorgelfestival in Laubach am ersten Juli Wochenende. Es tanzten dort die Erwachsenen und die Kindertrachtentanzgruppe auf der Bühne am Marktplatz. Mit zwei Auftritten begeisterte man die zahlreich erschienen  Zuschauer. Besonders die Kindergruppe gefiel den Anwesenden sehr. Zudem hatte man ein Mundartgedicht parat, um zu zeigen das es auch weitere Bräuche gibt, die man vortragen kann, aber auch gepflegt werden müssen. Die Darbietungen der Burkhardsfeldener gefielen so gut, dass zwei Tage später die Stadtverwaltung anrief und die Tanz- und Trachtengruppe für ihre Seniorennachmittage im Oktober zu engagieren. Nicht zu vergessen darf man auch die Teilnahme der Kindertrachtentanzgruppe bei dem alljährlich stattfindenden Landeskinder – Trachtentreffen. Viele Jahre nehmen hierbei die Kinder aus Burkhardsfelden regelmäßig teil. Dieses Jahr fand das Treffen in der nächsten Hessentagsstadt Hessisch Lichtenau statt. Dort wird dann der Hessentag 2006 veranstaltet.

 

 

25 Jahre Pfingstzelten am Sandwald

Reiskirchen ( rbe ) Seit 25 Jahren – immer an Pfingsten – treffen sich am Sandwald in Burkhardsfelden eine ,, Verschworene Gemeinschaft ’’ von Frauen und Männern. In diesem Jahr wurde das Jubiläum mit dem Kauf des Grundstückes und das Pflanzen eines Baumes denkwürdig gefeiert. Der Baum wurde vom Vorsitzenden des Naturgartenvereins, Hans Walter gespendet und unter fachkundlicher Aufsicht von Herbert Scheld gepflanzt. Die Licher Privatbrauerei dankte der ,, Gemeinschaft Pfingstzelten ’’ für ihre 25-jährige Treue mit T- Shirts, sowie 80 Liter Freibier. Auch die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Burkhardsfelden spendete Freibier. Ihre Aufwartung machten noch Vertreter der Fußballabteilung, der Alten Herren, der zweite Vorsitzende des Gesangvereins Edmund Weisbecker, sowie die Vorsitzende des Kirchenchors Lilly Mohr.

 

Tag der Umwelt auch in Burkhardsfelden

Reiskirchen ( rbe ) „Müllsammeln ist wichtig, sonst geht die Natur kaputt" sagte der 5 jährige Julian anlässlich des Tages der Umwelt der auch in Burkhardsfelden durchgeführt wurde. Am vergangenen Samstag trafen sich die Jugendfeuerwehr und die Jugendgruppe des Vogelschutzvereins um gemeinsam etwas für unsere Umwelt zutun. Mit 35 Kinder und 9 Betreuern ging es in die Umgebung von Burkhardsfelden. Ausgerüstet mit Handschuhen, Mülltüten und Eimern wurde die Sammelaktion entlang der Straßengräben, Feldwege und Hecken gestartet. Im Laufe des Vormittages wurden gut zehn Müllsäcke gefüllt. Weiterhin wurde allerhand Unrat gesammelt, wie z.B. Autoreifen mit Felgen, Teile eines Bettes und eimerweise Pfandflaschen. Zum Abschluss traf man sich im Gerätehaus der Feuerwehr um sich mit Würstchen und Getränken zu stärken. Alles in allem war es eine gelungener Aktionstag, der auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

 

Text zum Bild: v.l. Pfarrer Dieter Sandori, Gertrud Damm 40 Jahre, Christel Albach 50 Jahre, Else und Ernst Döring beide 50 Jahre und Lilly Mohr 1. Vorsitzende

 

Reiskirchen (rbe ) Am vergangenen Freitag fand in der alten Schule in Burkhardsfelden, die alljährlich stattfindete Jahreshauptversammlung des Evangelischen Kirchenchores statt. Nach dem die erste Vorsitzende Lilly Mohr die zahlreich erschienenen Mitglieder begrüßt hatte, ging man nach dem vorgezogenen gemeinsamem Essen zu der Tagesordnung über. Schriftführerin Kerstin Eckhardt berichtete im abgelaufenen Jahr über die zahlreichen Auftritte des Kirchenchores. Neben Gesangsvorträgen im Seniorenheim in Reiskirchen, was sehr großen Anklang fand, trat der Kirchenchor beim 25 jährigen Dirigentenjubiläum von Werner Volk im Kirchenchor, sowie beim 25- jährigen Dirigentenjubiläum des Männergesangvereins im Juli in der Sport- und Kulturhalle auf. Weitere Auftritte folgten an Pfingsten, auf dem Dekanatsfest und an Himmelsfahrt, wo an der Linde in Burkhardsfelden im freien mit vielen Gästen auch ein Gottesdienst abgehalten wurde. Anschließend verlas Erika Mohr den Kassenbericht. Werner Eckhardt und Anni Rühl, die als Kassenprüfer zuständig waren, bescheinigten eine ordnungsgemäß und sauber geführte Kasse und forderten zur Entlastung der Rechnerin sowie des Vorstandes auf. Dies wurde einstimmig beschlossen. Anschließend wurde für die ausscheidende Kassenprüferin Anni Rühl, Edmund Weisbecker neu gewählt. Er wird zusammen mit Werner Eckhardt im nächsten Jahr die Kasse prüfen. Im Anschluss an die vorgetragenen Berichte, konnten dann die anstehenden Ehrungen, durch die erste Vorsitzende Lilly Mohr und Pfarrer Dieter Sandori vorgenommen werden. Geehrt wurden für 50- jährige aktive Mitgliedschaft Christel Albach und für 40- jährige aktive Gertrud Damm. Ernst und Else Döring wurden für 50- jährige passive Mitgliedschaft im Kirchenchor ebenfalls geehrt. Pfarrer Dieter Sandori ehrte im Auftrag der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau die Jubilare mit Urkunden, und Lilly Mohr überreichte Blumen und Präsentkörbe. Anschließend bedankte sich bei Ihnen für ihr langjähriges Engagement, sowie ihre große Bereitschaft den Kirchenchor zu unterstützen. Mit einem Zitat von Nikolaus von Zinzendorf >> ’’ Leute, die hören mögen, findet man durch die ganze Welt. Aber Leute, die ihrem Herrn singen und spielen mit Bewusstheit, und die das in Jahren nicht überdrüssig werden, die findet man nicht überall, sondern nur unter den sein8igen, sonderlich wo Gemeinen sind, die haben das voraus.’’ << wies Pfarrer Dieter Sandori darauf hin, das der Evangelische Kirchenchor ein Aushängeschild von Burkhardsfelden ist und in der Fremde gern gesehen ist. Aber ein Chor kann auch nur weiter bestehen, wenn Nachwuchs nachrückt. Dies sei sehr wichtig. Zum Abschluss wurde noch einmal angeregt bei Auftritten in einheitlicher Kleidung aufzutreten, und für die Geselligkeit, in absehbarer Zeit wieder einmal einen Halb- oder Ganztagesausflug durchzuführen. Mit einem neuen Lied was demnächst vorgetragen wird, wurde die Jahreshauptversammlung beendet.

 

Steht der EDEKA – Markt in Burkhardsfelden kurz vor der Schließung ?

Burkhardsfelden (rbe) Wird das letzte Lebensmittelgeschäft in Burkhardsfelden am 31.März 2005 entgültig seine Türen schließen.? Das kleine Lebensmittelgeschäft mit dem Motto ,, Hier lebe ich, hier kaufe ich, hier bin ich Zuhause’’ von Bruno Krenschker in Burkhardsfelden, das vier Jahre besonders für die älteren und nicht mobilen Einwohner da war, und ihnen Gelegenheit zum Einkaufen gab, hatte in den letzten beiden Jahren enormen Umsatzverlust erlitten, so Inhaber Bruno Krenschker. Zu den laufenden Kosten für Personal und Miete für das Geschäft, was ständige Kosten sind, ging der Umsatz der letzten beiden Jahren um rund 20 % zurück. Die großen Einkaufsmärkte in Buseck und Reiskirchen, sowie die geringe Kaufkraft und das wohl überlegte Einkaufen der Kundschaft trug ebenfalls wie die Werbung in den Medien von Discountern ,, Geiz ist Geil ’’ >> unter diesem Motto leidet nur die Qualität und im Endeffekt der Verbraucher << zu den Einnahmeverlusten bei. Zudem läuft am 31.März 2005 der Pachtvertrag des Geschäftes aus. Nach Aussage von Inhaber Bruno Krenschker wird er das Geschäft Ende März schließen, wenn sich in den nächsten drei Monaten kein Aufwärtstrend erkennen lässt. Ihm und seinen Angestellten ist auch nicht geholfen, wenn nach kurzer Zeit der positive Trend wieder abflaut, so die Aussage von Bruno Krenschker. Er müsse erkennen, dass die Bürger aus Burkhardsfelden zu ihrem letzten Lebensmittelgeschäft stehen und dass Sie es nur durch ihre Einkäufe am Leben erhalten können. Sonst sind sechs Angestellte und zwei Teilzeitkräfte aus dem Ort ohne Job und für viele Bürger ist die letzte Möglichkeit des Einkaufens verschwunden. Zum Abschluss verwies Bruno Krenschker noch einmal auf sein Motto und appelliert hier nochmals an die Einwohner von Burkhardsfelden ,, Hier lebe ich, hier kaufe ich, hier bin ich Zuhause .’’ (17.01.05 )

 

 

 

Zum wiederholtenmalle wurden mutwillig Obstbäume in Burkhardsfelden zerstört

Reiskirchen (rbe) Wieder treiben Unbekannte in Burkhardsfelden ihr Unwesen. Nicht zum erstenmal wurden in der Gemarkung von Burkhardsfelden junge Obstbäume angesägt und dann einfach umgeknickt. Bereits im vergangenen Jahr hatten Unbekannte einige Bäume zerstört, und in diesem Jahr sind es bereits sechs Stück, die hinzukommen. Da die Bürger im Ort schon mit der Abholzung des Licher Waldes bestraft worden sind, machen sich anscheinend Unbekannte ein Spaß daraus, die Fortpflanzung von neuen Bäumen, die nicht nur zur Verschönerung des Dorfes beitragen, sondern auch zum Nutzen sein sollen, mutwillig zu zerstören. Die Naturfreunde, die Bevölkerung und Ortsvorsteher Willi Rühl, der diese Freveltat schon bei der Polizeistation in Grünberg angezeigt hat, bitten nun auch die Bürger um Mithilfe bzw. um Unterstützung. Wer etwas gesehen hat, oder Hinweise zu möglichen Tätern geben kann sollte selbst nicht handeln, sondern dies bei Polizei in Grünberg melden. ( 17.01.05 )

 

 

Kindergarten bedankte sich mit Liedern bei den Senioren aus Burkhardsfelden für ihre 100 EURO Spende

Reiskirchen (rbe) Die Kinder des Evangelischen Kindergartens Burkhardsfelden, begleitet von Kindergartenleiterin Gertrud Damm, ihren Erzieherinnen sowie Pfarrer Dieter Sandori, bedankten sich mit ihren drei Liedvorträgen persönlich bei den Mitgliedern des Seniorennachmittags, für den Spendenscheck über 100 EURO. Über das Jahr hinweg stellten die Senioren bei ihren wöchentlichen Zusammentreffen ein für diesen Zweck bestimmtes Sparschwein auf. Auf der alljährlich stattfindenden Weihnachtsfeier der Senioren wurde die Spende an Pfarrer Dieter Sandori übergeben, der sie dann an die Kindergarten weiterleitete. Zum Ende des schönen Nachmittags bedankte sich der 1. Vorsitzende der Senioren Heinrich Möbus bei den Kindern für den gelungenen Liedervortrag, der bei allen großen Anklang fand.  12.01.2005

 

 

1.500 EURO an Spendengeldern von Pfarrer Dieter Sandori für die Diakonie ,, Katastrophenhilfe ’’gesammelt.

Jugendfeuerwehr, Kirche und viele Privatpersonen spendeten von Herzen.

Reiskirchen (rbe) Einen Spendenscheck in Höhe von 120 EURO konnte Pfarrer Dieter Sandori am Samstag von der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr aus Burkhardsfelden entgegennehmen. Den Scheck überreichte Jugendwartin Karina Babutzka mit ein paar Kindern von der Jugendfeuerwehr, bevor sie darangingen die Weihnachtsbäume im Dorf einzusammeln. Beim Brezelspiel an Silvester hatten die Kinder und Jugendlichen der Feuerwehr diese Spendenaktion für die Opfer der Flutkatastrophe in Süd – Ost Asien durchgeführt. Pfarrer Dieter Sandori der zudem in den Gottesdiensten über den Jahreswechsel hinaus in der Gemeinde ebenfalls zu Spenden aufgerufen hatte, sammelte insgesamt mit privaten Spenden und dem Scheck der Jugendfeuerwehr 1.500 EURO ein. So werden 1.500 EURO in diesen Tagen an die Diakonie ,,Katastrophenhilfe’’ von ihm übergeben. Im Namen der Evangelischen Kirche und der Feuerwehr bedankte sich Pfarrer Dieter Sandori recht herzlich für die große Spendenbereitschaft bei den Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie bei den Privatspendern für ihre Hilfe. 04.01.2005

 

 

                                                                                                        Berichte 2004

 

Erstes Traditionelles Brezelspiel der Jugendfeuerwehr war ein voller Erfolg. Spendenaktion für die Opfer der Flutkatastrophe gestartet - Spaß und Ernst für einen guten Zweck -

Burkhardsfelden (rbe) Unter dem Motto ,, Was Tradition ist, soll Tradition bleiben ’’ veranstaltete die Jugendfeuerwehr Burkhardsfelden zum ersten mal das alljährliche Brezelspiel in der Alten Schule. Um 14:00 Uhr begab man sich an die Spieltische. Bei der so großen Resonanz, womit keiner gerechnet hatte mussten teilweise die Besucher sogar stehen, denn beide Räume mit den Spieltischen waren restlos bis auf die letzten Plätze gefüllt. Sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen waren mit großer Begeisterung dabei. Einen besonders herzlichen Dank ging dabei an die Alters- und Ehrenabteilung der FF Burkhardsfelden, die tatkräftig dem Nachwuchs zur Seite stand. Neben dem Spiel lief aus aktuellem Anlass eine Spendenaktion für die Flutopfer in Süd- Ost Asien. Diese Idee hatten die Kinder der Jugendfeuerwehr. Jugendwartin Karina Babutzka setzte diesen guten Einfall mit einem großen Lob an die Kinder sofort in die Tat um. Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung bedankte sich die Feuerwehr bei allen Mitbürger und Mitbürgerinnen die an der Spendenaktion teilgenommen hatten. Mit dem Erlös wird der Flutopferfond der Kirche unterstützt. Die Übergabe erfolgt in den nächsten Tagen an Herrn Pfarrer Dieter Sandori. ( 31.12.2004 )

 

 

Der Männergesangverein

Marco Weisbecker und Peter Pöhlmann ( Geige )

Gerhold Schultz ( Orgel )

Posaunenchor der 

Chrischona - Gemeinschaft

 

Wunderschöne Melodien und Gesangsstücke erklangen aus der Kirche in Burkhardsfelden

Burkhardsfelden ( rbe ) Zum 2. Advent klangen wunderschöne Melodien und Gesangsstücke aus der evangelischen Kirche in Burkhardsfelden, Anlass war der musikalische Gottesdienst am Sonntagnachmittag, der wieder zahlreiche Besucher in die Kirche führte. Nachdem der Posaunenchor der Chrischona – Gemeinschaft mit dem Stück ’’ Seht, er kommt mit Preis gekrönt ’’ ( Tochter Zion ) aus ’’ Judas Makkabäus ’’ von Georg Friedrich Händel den Gottesdienst eröffnete, begrüßte Pfarrer Dieter Sandori die zahlreichen Besucher und Gäste in der Kirche zu Burkhardsfelden. Mit den Liedvorträgen ’’ Abendlied ’’ von Hans Weiss und ’’Weihnacht ’’ von Dieter Hartkopf vorgetragen von dem Männergesangverein Burkhardsfelden, begann der musikalische Reigen von verschiedenen Solisten vorgetragener Kompositionen. 

Mit der Suite: Air Minuet setzten Marco Weisbecker mit der Flöte, begleitet von Gerhold Schultz an der Orgel die musikalische Unterhaltung fort. Höhepunkt war der anschließende Gesangsvortrag von Marco Weisbecker, begleitet von Peter Pöhlmann mit der Geige und Gerhold Schultz an der Orgel mit dem Lied ’’ Bereite dich Zion ... ’’ aus dem Weihnachtsoratorium von Johannes Sebastian Bach. Mit dem Stück ’’ Thüringische Motette ’’ gespielt vom Posaunenchor der Chrischona – Gemeinschaft, endete der erste Teil der musikalischen Unterhaltung. Nach dem Ende der vorgetragenen Predigt durch Pfarrer Dieter Sandori, setzte Gerhold Schultz an der Orgel mit dem Stück ’’ Jesus bleibet meine Freunde ’’ den zweiten Teil der musikalischen Unterhaltung fort. Es folgten die Lieder ’’ Trommellied ’’ von Wolfgang Lüderitz und ’’ Die Vesper ’’ von Ludwig van Beethoven, vorgetragen vom Männergesangverein. Anschließend zeigte Marco Weisbecker seine musikalische Vielfalt : Mit der Flöte, begleitet von Gerhold Schultz an der Orgel spielte er die Suite ’’ Guigue und Angloise ’’. 

Der Männergesangverein beendete anschließend mit dem Stück ’’ Weihnachtsglocken ’’ von Franz Mäding den zweiten Teil des gelungenen musikalischen Gottesdienstes. Mit dem letzten Lied ’’ Grand Choeur Maestoso ’’ vorgetragen von Gerhold Schultz an der Orgel wurden die Besucher und Gäste zum anschließenden gemütlichem Beisammensein am Backhaus begleitet. Dort hatte der Männergesangverein heißen Glüh- und Apfelwein, sowie Christstollen bereitgestellt. Viele nahmen diese Gelegenheit wahr, trotz des ungemütlichen Wetters, noch ein paar gemütliche Stunden im Freien bei warmen Getränken zu verbringen.  ( 06.12.2004 )

 

 

Inthronisation des neuen Prinzenpaares

Spendenübergabe

Viele Zuschauer bei der Kampagneeröffnung

Prinz Felix I. und Prinzessin Lorena I. inthronisiert. 

400 Euro – Spende an den Faschingsnachwuchs übergeben.

Reiskirchen ( rbe ) Traditionsgemäß eröffnete am Samstag der Elferrat des Männergesangvereins und der Sportfreunde die Fastnachtskampagne in Burkhardsfelden. Dieser Anlass lockte wieder einmal zahlreiche Närrinnen und Narren zur alten Schule. In einem beheizten Zelt vor der Schule und im inneren feierte die Burkhardsfelder Narrenschar den Start in die fünfte Jahreszeit, die unter dem Motto ,, Karibische Nächte mit SFB und MGV Helau ’’ steht. Mit heißen und kalten Getränken, sowie warmen Speisen, alles für 99 Cent, wurden die Gäste bestens bewirtet. Nach der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Bruno Krentschker, eröffnete die Minigarde >> Little Ladys << das närrische Treiben. Nachdem sich das Kinderprinzenpaar der letzen Kampagne Prinz Pierre I. und Prinzessin Franziska I. bei dem Publikum für die tollen Tage bedankt hatte, wurde dies mit viel Beifall verabschiedet. Anschließend fand die angekündigte Spendenübergabe an den Faschingsnachwuchs statt. Insgesamt 400 Euro überreichten die Abordnungen vom Bergstrassen- und vom Oktoberfest des EDEKA – Marktes Krenschker an die Jugendlichen. Mit der Inthronisation des neuen Kinderprinzenpaares und seinem neuem Hofstaat fand dann der Höhepunkt der Veranstaltung statt. Vor dem zahlreichem Publikum überreichten Prinz Pierre I. und Prinzessin Franziska I. das Zepter an das neue Prinzenpaar Prinz Felix I. und Prinzessin Lorena I. sowie Hofmarschall Lauritz Nitschke und Pagin Alexa Kemp. Mit guter Laune und toller Musik feierten anschließend alle Anwesenden bis tief in die Nacht hinein . ( 15.11.2004 )

 

 

 

Gemeinsame Alarmübung der Freiwilligen- und Jugendfeuerwehr Burkhardsfelden

Reiskirchen (rbe) Bei herbstlichem Wetter, wurde am vergangenen Samstag die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Burkhardsfelden zu einer Alarmübung gerufen. Das Szenario war die Tankstelle der Baufirma Brück in Burkhardsfelden. Dort kam es zu einem Unfall, als ein PKW das Gelände der Firma verlassen wollte. Er stieß mit einem Radlader zusammen und fing aus ungeklärter Ursache Feuer. Sofort wurde die Freiwillige Feuerwehr von Burkhardsfelden alarmiert. Als diese vor Ort angekommen war, bemerkte man schnell, dass noch Hilfe benötigt wird und alarmierte die Jugendfeuerwehr nach. Diese eilte zur Unterstützung bei der Menschenrettung heran. Nachdem alle verletzten Fahrzeuginsassen gerettet und in Sicherheit gebracht worden waren, hatte die Einsatzabteilung auch schon die Wasserversorgung ( Langstrecke ) hergestellt und der brennende PKW konnte gelöscht werden. Die Übung fand unter der Leitung von Wehrführer Ulrich Rinke und Jugendwartin Karina Babutzka statt. Das Fazit der beiden fiel dann auch positiv aus: Es war eine gelungene Übung und die Zusammenarbeit der Einsatzabteilung mit dem Nachwuchs hat sehr gut funktioniert. Besonderen Dank gilt der Firma Brück, die das Betriebsgelände zur Verfügung gestellt hatte und Edgar Döring, der den Unfallwagen spendierte.           ( 04.11.2004 )

 

 

Mini Garde  >> Little Ladys <<

Sven Betzel

Ulrike Licher beim Kinderschminke

4. Oktoberfest des EDEKA – Marktes Bruno Krenschker wieder ein toller Erfolg

 

Reiskirchen (rbe) Trotz des typischen Herbstwetter war das 4. Oktoberfest des EDEKA – Marktes Bruno Krenschker am Samstag in Burkhardsfelden wieder einmal sehr gut besucht. Die aufgestellten Pavillons waren restlos besetzt, so dass viele Besucher sich an den Stehtischen vor diesen verteilen mussten. Bei Kaffee und Kuchen von der Bäckerei Fleischer oder bei deftigen Fleisch- und Wurstspezialitäten von der Metzgerei Kleinkurt konnten die vielen Besucher ihren Hunger stillen. Neben dem frischen Löwenbräu vom Faß, wurden auch viele heiße Getränke, wie Kakao oder Lumumba ausgeschenkt. Für die jüngsten Besucher war wieder die Hupfburg aufgestellt, wo die Kinder wieder sehr viel Spaß hatten. Beim Kinderschminken kam Ulrike Licher kaum mit dem Anmalen nach und auch das Glücksrad des Kindergartens drehte sich den ganzen Tag, wo man anschließend kleine Gewinne entgegen nehmen konnte. Den 1. Preis bei einer Schätzfrage des Kindergartens gewann Adolf Mohr, der den Inhalt eines Glases voller Erbsen am genauesten schätzte. Beim LKW – Wettrennen konnten sich die kleinen sowie die großen in einem Geschicklichkeitsparcour messen. 

Mit dem Auftritt von Sven Betzel, der seine Büttenrede ,, Die Nas’ vortrug, würde das kleine Programm des Faschingnachwuchses eröffnet. Es folgte die Mini Garde ,, Little Ladys ’’, die mit einem Showtanz und einer Zugabe das Publikum begeisterte. 

Nach der Ziehung und Preisausgabe für die Lose, die man am Nachmittag kaufen konnte, standen folgende Gewinner fest; den 1.Preis eine Überraschung in Form eines Pavillons und einen großen Sonnenschirm ging an Herrn Hildebrand, den 2.Preis ein Kofferraum voll Bier an Bärbel Bender sowie der 3.Preis ein halbes Schwein an Edih Scheld, die alle in Burkhardsfelden wohnhaft sind. Nach Verleihung der weiteren Preise, näherte sich das Oktoberfest schon langsam dem Ende. Bis ca. 20.00 Uhr feierte man noch gemütlich in den geheizten Pavillons. ( 18.10.2004 )

 

 

 

Vogelschutzgruppe Burkhardsfelden kelterte Äpfel

Reiskirchen (rbe ) Am Samstag traf sich die Vogelschutzgruppe aus Burkhardsfelden bei Familie Ruppert um Apfelsaft zu keltern. Nachdem man die im Frühjahr bei voller Blüte in den Streuobstwiesen vorgestellten Äpfel in den vergangenen Wochen gelesen hatte, wurden am Samstagmorgen aus den verschiedenen Sorten Apfelsaft hergestellt. Dabei stellte der Obst- und Gartenbauverein aus Reiskirchen die Keltermaschine der Vogelschutzgruppe kostenlos zu Verfügung. Fachmännisch kelterte Werner Schild vor den Augen der zahlreich erschienen kleinen und großen Besucher die Äpfel zu Saft, den man auch anschließend sofort kosten konnte. Voller Interesse verfolgten besonders die jüngeren Mitglieder dabei das keltern und die Herstellung des Saftes. Zudem erklärte Hermann Ruppert in einem kurzen Bericht den Ablauf des Kelterns, sowie die verschiedenen Apfelsorten die man gelesen hatte. ( 02.10.2004)

 

 

Tolle Stimmung auf dem Weinfest

Burkhardsfelder Alte Herren Fußballer fuhren zum Kellerweg-Fest nach Guntersblum

Reiskirchen (rbe ) Am Samstagnachmittag setzte sich ein vollbesetzter Bus mit den Fußballern der Alten Herren aus Burkhardsfelden, sowie deren Freunde und Bekannte zum Kellerweg–Fest nach Guntersblum in Bewegung. Dort feierte man in diesem Jahr das 40 jährige Bestehen des Festes. Nachdem man nach knapp zwei Stunden Fahrt das Ziel erreicht hatte, verschaffte man sich durch einen Rundgang erst einmal einen Überblick über die Verkaufs- und Weinstände. Durch die vielen Weinstuben in denen man einkehren konnte, um Wein und andere Getränke sowie diverse Speisen zu genießen, löste sich der Tross in kleinere Gruppen auf. Jedoch traf man sich des öfteren in der einen oder anderen Weinstube wieder. Nach sechs Stunden Weinprobe, viel Spaß und dem Tribut des vielen Weines trat man vergnügt die Heimreise nach Burkhardsfelden an. Das Fazit der gelungenen Fahrt bei den Teilnehmer war einstimmig, das man in zwei Jahren wieder zum Kellerweg-Fest eine Fahrt plant. ( 21.08.2004 )

 

 

Traditionelle Kirmes muss und soll erhalten bleiben.

Reiskirchen ( rbe ) Eigentlich fand traditionell immer am zweiten Augustwochenende in Burkhardsfelden die Kirmes statt. Bis auf dieses Jahr ?. Der langjährige Veranstalter, die Burschen- und Mädchenschaft Burkhardsfelden , musste sich leider auf Grund von zu hohen Kosten und den dazu entstandenen Verlusten sowie der geringen Resonanz aus dem eigenen Ort entschließen, in diesem Jahr keine Kirmes mehr zu veranstalten. Natürlich wurde dies von einigen Bewohnern sehr bedauert. Unter dem Motto ,, Wir wollen wieder eine Kirmes feiern ’’, fanden sich auf dem Dorfplatz einige Kirmesinteressierte ein, um dies kund zu tun. Kurzer Hand beschloss man eine kleine private ,, Kirmes ’’ zu veranstalten, um das Interesse der Dorfbewohner wieder zu wecken. Organisator Herbert Nebeling, sowie einige Mitglieder der Burschen- und Mädchenschaft organisierten für den Sonntag das Nötigste, um einen schönen Nachmittag und Abend in geselliger Runde zu verleben. Für das kommende Jahr versucht man in Burkhardsfelden wieder eine Kirmes zu organisieren. Laut Herbert Nebeling, haben die Trachtengruppe der Freiwilligen Feuerwehr, die Sportfreunde sowie die Burschen- und Mädchenschaft ihr Interesse bekundet, um eine kleine ,, Kirmes ’’ zu veranstalten. Hierzu soll eine Entscheidung bis Ende Oktober fallen. Das Interesse hierfür in Burkhardsfelden vorhanden ist, zeigte die Resonanz am Sonntag, wo ca. 50 Bewohner, sowie eine Abordnung der FFW Laubach, die einen Stop in Burkhardsfelden einlegte, dem geselligen Beisammensein beiwohnten und viel Spaß hatten. Man kann also hoffen, wenn im nächsten Jahr wieder eine Kirmes stattfinden sollte, dass auch die eigenen Bewohner des Ortes dies honorieren werden und die Veranstaltung besuchen kommen. ( 19.08.2004 )

 

 

Gemütliches Beisammensein der Faschingsfreunde

Faschingsfreunde feierten

Reiskirchen ( rbe ) Bei schönem Sommerwetter fanden sich am Samstagnachmittag zahlreiche Faschingsfreunde aus Burkhardsfelden an der Mittelstation auf dem Sportplatz in Burkhardsfelden ein, um auch wie im vergangenen Jahr ihre Helfer- und Aktivenparty zu feiern. Viele Aktive und Helfer folgten der Einladung des Elferrates, der sich noch einmal bei allen Anwesenden recht herzlich für ihr Engagement bei den drei Veranstaltungen, sowie den >> Elfen << ( den Frauen des Elferrates ), die für Beilagen, Kaffee und Kuchen zuständig waren zu bedanken. Anschließend genoss man bei leckerem Essen und Trinken, gemeinsam mit viel guter Laune und Musik ein paar schöne Stunden. Auch der am späten Abend einsetzende Regen konnte der tollen Stimmung bei dem Feiern keinen Abbruch tun. Man feierte bis in die Früh.  ( 18.07.2004 )

 

Kassenwart Holger Seipp und der 2. Vorsitzende Adolf Gränz vom Formel 1 Fanclub bei der Übergabe des Schecks an Erzieherin Christel Schneider und Pfarrer Dieter Sandori.

Formel 1 Fanclub spendete

Reiskirchen ( rbe ) Freuen konnte sich dieser Tage der evangelische Kindergarten in Burkhardsfelden über einen Spendenscheck in Höhe von 150 € durch den Formel 1 Fanclub aus Burkhardsfelden. Anlass war die bereits zum dritten mal durchgeführte Bewirtung der Gottesdienstbesucher anlässlich des Missionsfestes an Christi Himmelfahrt, durch den Formel 1 Fanclub. So konnten Erzieherin Christel Schneider und Pfarrer Dieter Sandori für den ev. Kindergarten den Scheck, den der 2. Vorsitzende Adolf Gränz und Kassenwart Holger Seipp vom Formel 1 Fanclub überreichten, entgegennehmen. Mit der Spende können weitere Anschaffungen für den Kindergarten gemacht werden, da man ja für die Ganztagesplätze, sowie für die dreijährigen Kinder, die den Kindergarten besuchen werden, verschiedene Änderungen vornehmen muss, so die Aussage von Dieter Sandori. Zum Abschluss bedankten sich Christel Schneider und Dieter Sandori bei dem Formel 1 Fanclub für ihre Unterstützung bei dem Missions- Fest und bekamen von Holger Seipp schon die Zusage im nächsten Jahr wieder die Bewirtung zu übernehmen. ( 14.07.2004 )

 

 

Brandschutzerziehung mit 11 Einschulungskindern des ev. Kindergartens aus Burkhardsfelden.

Reiskirchen ( rbe ) Wie in den vergangenen Jahren zuvor fand auch in dieser Woche wieder eine Brandschutzerziehung mit 11Einschulungskinder des ev. Kindergartens aus Burkhardsfelden statt. Jedes Jahr vor den Sommerferien veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr aus Burkhardsfelden diese Schulung. Unter der Leitung von Ulrich Rinke, der zusammen mit seinen beiden Helferinnen Caroline Schmidt und Alexandra Schmidt diese Übung durchführte, wurde den Kinder gezeigt wie man sich in einem Notfall verhält. In einem Rollenspiel wird den Kindern erklärt, wie man einen Notruf absetzt und mit der Leitstelle in Giessen telefoniert. Des weiteren zeigt man den Kinder wie ein Löscheinsatz abläuft, und die technische Hilfe funktioniert. Dazu kommt wie man einen Hydranten erkennt und bedient, sowie der Umgang mit einer Kübelspritze. Neben einer Leiterübung die alle Kinder unter Aufsicht durchführten, wurde anschließend die persönliche Ausrüstung eine Feuerwehrmannes, eines Atemschutzträgers, sowie der Inhalt eines Feuerwehrautos erklärt und gezeigt. Nachdem die Einschulungskinder einen sehr informativen Nachmittag hatten, wurden alle anschließend mit dem Feuerwehrauto zurück zum Kindergarten gebracht. 

( 07.07.2004 )

 

 

Vorsitzender E. Weisbecker bedankte sich bei Werner Volk für die gute Zusammenarbeit seit 25 Jahren

Der Männergesangverein zeichnete zahlreich aktive und

passive Mitglieder aus.

Gemeinsam auf der beendeten der Ev. Kirchenchor und der Männergesangverein das Programm

Seit 25 Jahren den Dirigentenstab in der Hand

Männergesangverein Burkhardsfelden würdigte die Arbeit seines Chorleiters Werner Volk aus Beuern  -  Weitere Ehrungen

Reiskirchen ( rbe ) Ein Vierteljahrhundert einen Verein zu dirigieren ist schon ein außergewöhnliches Ereignis in der heutigen Zeit und verdient es auch in einem würdigen Rahmen gefeiert zu werden. Zu diesem besonderen Anlass veranstaltete der Männergesangverein Burkhardsfelden, am vergangenen Samstag einen bunten Abend um Chorleiter Werner Volk aus Beuern, um zu seinem 25- jährigen Dirigentenjubiläum zu gratulieren und ihn für seine besonderen Verdienste zu würdigen.

Nachdem der Männergesangverein aus Burkhardsfelden mit dem Lied >> Sommermorgen << den bunten Abend feierlich eröffnete, konnte der 1. Vorsitzende Edmund Weisbecker, neben Bürgermeister Holger Sehrt mit Gattin, den1. Vorsitzenden des Sängerkreises Giessen Herrn Werner Weiß, den Ortsvorsteher Willi Rühl, Pfarrer Dieter Sandori sowie die Vertreter der Ortsvereine begrüßen. Ein besonderer Gruß ging an die hauseigene Kapelle des Männergesangvereins >> Die Pressköpp <<, die bei ihrem ersten Auftritt in dieser Besetzung, mit tollen Stimmungsliedern während der Pausen und nach Ablauf des Programms für gute Stimmung und Unterhaltung sorgten. Nach dem zweiten Liedvortrag >> Jerusalem << würdigte der 1. Vorsitzende Edmund Weisbecker, in seiner darauffolgenden Rede dem Dirigenten Werner Volk, der am 01. Januar 1979 den Männergesangverein übernahm.

 Am 03. März 1979 wurde mit der Stabübergabe auch formell die Übernahme vollzogen. Rückblickend auf die letzten 25 Jahre kam man zu dem Schluss, dass dies eine gute Entscheidung war. Auch hob er hervor, dass durch seine Verdienste dem allgemeinen Trend entgegen getreten wurde, dass, wie in manch anderen Vereinen des Sängerkreises Giessen der Schwund an Sängern beim Männergesangverein geringer ist. Ein Beweis für die gute Zusammenarbeit mit Werner Volk sind die guten Kritiken und das begeisterte Publikum, dass bei Wertungssingen und öffentlichen Darbietungen zur Tage kam. Mit dem Wunsch und der Hoffnung, dass wir noch einige gemeinsame Jahre Auftritte und eventuelle Chorleiterjubiläen feiern können, beendete Edmund Weisbecker seine Rede, mit der Übergabe einer Urkunde und einem Präsent an Werner Volk, als Annerkennung für sein Wirken. Auch lies es sich der 1. Vorsitzende des Sängerkreises Giessen Werner Weiß nicht nehmen zu betonen, dass solch ein Jubiläum ein besonderer Anlass sei, dies in einem würdigen Rahmen zu begehen. Ein solcher Rahmen fand er heute in Burkhardsfelden vor. Er schloss damit an die Glückwünsche seines Vorredners an. Bevor dann der Auftritt des Männergesangvereins mit den Liedern >> Tambourgesell << und das >> Jägerlied >> beendet wurde, standen die Ehrungen verdienter Sänger an. Geehrt wurden als aktive Sänger für 50 Jahre: Erich Ranze, für 40 Jahre: Hans Große, Hermann Leutner, Kurt Gans und für 25 Jahre: Karl Brück, Ludwig Debus, Thomas Schütz und Rolf Stumpf. Die passive Mitgliedschaft wurde ebenfalls ausgezeichnet: für 50 Jahre: Erich Fleischer, Ernst Gans, für 40: Jahre Horst Brück, Adolf Heine, Ernst Mohr, Herbert Nebeling, Rolf von Rogall, Erhard Sxchmidt, Eberhard Schönhals, Hans Thiele, für 25 Jahre: Edgar Blaschke, Reinhold Götz, Lothar Schäfer und Harald von Rogall. Bürgermeister Holger Sehrt schloss sich in seiner Rede den Glückwünschen an Werner Volk an. Er sagte, man muss schon aus einem besonderem Holz geschnitzt sein, sowie mit Hingabe und besonderem Einfühlungsvermögen versehen sein, um einem Verein so lange zu dienen Mit den Liedbeiträgen >> Psalm 91, Du großer Gott, O Herr, welch ein Morgen << huldigte auch der ev. Kirchenchor seinem Dirigenten, den er mittlerweile über 42 Jahre dirigiert. Anschließend würdigten Pfarrer Dieter Sandori und Ortsvorsteher Willi Rühl die Arbeit von Werner Volk im Verein. 

Um nicht nur den Ohren einen Schmaus zu bereiten, bot man mit dem Auftritt der Tanzgruppe >> Forever Young << den Gästen auch etwas für das Auge. Der Männergesangverein >> Sängerlust << Oppenrod unter der Leitung von Chorleiter Matthias Schulze brachte mit den Liedern >> Bettel-Ständchen, Das kleine Lied und Was die Welt morgen bringt >> Werner Volk ebenfalls seine Gratulation. Die Hofsänger des Männergesangvereins aus Burkhardsfelden schlossen sich mit den Beiträgen >> Ower Burgetsfeller, Dicke Mädchen und Halleluja >> an den musikalischen Reigen an, und vermochten das Publikum zum mitsingen und zum schunkeln zu animieren. Nachdem nun der << Liederkranz >> Climbach, dirigiert von Werner Volk, mit den Liedern >> Abends im Wald, Kad si bila mala mare und Mala moja >> geendet hatte, sammelten sich alle Gesangvereine auf der Bühne um gemeinsam >> Das Elternhaus << und die >> Glocken der Heimat << zu singen. Nach tosenden Beifall des Publikums, musste das zweite Lied als Zugabe noch einmal dargebracht werden. Mit den Liedern >> Bei nächtlicher Weil << und >> Als Freunde << gemeinsam gesungen vom ev. Kirchenchor und dem Männergesangverein wurde das Programm beendet. Die hauseigene Band des Männergesangvereins >> Die Pressköpp << spielte anschließend zum Tanz auf.  ( 05.07.2004 )

 

 

Mit kleinen Geschenken bedankte sich Jugendwartin Karina Babutzka ( re. ) im Namen der Jugendfeuerwehr bei den Helferinnen und Helfern, sowie bei Wilfried Heuser der das Backhausfest ins Leben rief.

Mit neuen T – Shirts präsentierte sich die Jugendfeuerwehr anlässlich ihres 25 jährigen Jubiläums zum Backhausfest.

25 Jahre Backhausfest der Jugendfeuerwehr Burkhardsfelden

Reiskirchen ( rbe ) Bei herrlichem Sonnenschein konnte die Jugendfeuerwehr Burkhardsfelden am Samstagnachmittag ihr fünfundzwanzigstes Backhausfest begehen. Als man 1979 das Fest zum ersten organisierte, ahnte damals keiner, das dies zu einer festen Tradition der Freiwilligen Feuerwehr in Burkhardsfelden werden würde. Wie auch die vergangenen Jahre zuvor war das Fest sehr gut besucht. Neben Bürgermeister Holger Sehrt mit Gattin, kamen auch zahlreiche Feuerwehrkollegen aus den benachbarten Ortschaften, um das 25jährige Jubiläum mit den Burkhardsfelder zu feiern. Zu diesen besonderen Anlass wurden die Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit neuen T – Shirts ausgestattet. Stolz präsentierte man das neue Outfit an diesem Tage. Traditionell wurde im alten Backhaus am Kirchplatz der beliebte Mohn- und Zwiebelplatz nach altem Rezept gebacken. Da dieser sehr schnell vergriffen war, gab es gegen Abend noch andere verschiedene warme Speisen aus dem Backofen für die Gäste. Anlässlich des 25 jährigen Jubiläums ließen es sich der Vereinsvorsitzende Thomas Stumpf und die Jugendwartin Karina Babutzka nicht nehmen, den noch aktiven Helferinnen und Helfern der letzten 25 Jahre für die gute Zusammenarbeit zu danken. Ein besonderer Dank ging an Erich Fleischer Sen. und Erich Fleischer Jun., welche die Jugendfeuerwehr über 25 Jahre hinweg unterstützen, und ihre Backstube für die Vorbereitungen zur Verfügung stellen. Vor allen Dingen bei Wilfried Heuser, der dieses Fest vor 25 Jahren ins Leben rief, bedankte sich die Jugendfeuerwehr ganz herzlich. Bis spät in den Abend feierte man in geselliger Runde. Für die Fußball Fans wurde eigens eine kleine Leinwand aufgestellt, damit diese das EM – Spiel Schweden – Niederlande miterleben konnten. Bedanken möchte sich die Jugendfeuerwehr bei ihren zahlreichen Gäste die sicherlich auch im nächsten Jahr gerne wiederkommen werden .  ( 24.06.04 )

 

 

 

 

 

Das Bild zeigt die Radler am ersten Etappenziel Höxter

Radlergruppe der ,, Alte Herren " aus Burkhardsfelden wieder auf großer Fahrt.

Reiskirchen ( rbe ) Die diesjährige Radtour von den Fußballern der „ Alten Herren " aus Burkhardsfelden ging entlang der Weser von Hann. Münden nach Minden. Pünktlich um 08.04 Uhr startete die Gruppe am 20. Juni ab dem Bahnhof Giessen mit der Bahn nach Hann. Münden. Man traf sich dort mit dem Begleitfahrzeug um die Fahrräder in Empfang zunehmen und sich für die anstrengende erste Etappe mit einem reichhaltigen Frühstück zu stärken. Nach einer Rundfahrt durch die sehenswerte Altstadt von Hann. Münden und einem Stop an dem Zusammenfluss von Werra und Fulda, wo bekanntlich die Weser beginnt, ging die fahrt los in Richtung des ersten Etappenzieles Höxter. Über Bodenfelde, Bad Karlshafen Beverungen und einem etwas längerem Stop an der Fähre in Wehrden erreichte man am Nachmittag das Hotel Niedersachsen in Höxter. Der zweite Tag, geprägt von regnerisch kühlem Wetter, führte die 17 -köpfige Radlergruppe an Schloss Corvey vorbei nach Holzminden wo die Altstadt besichtigt wurde. Über Bodenwerder erreichte man die Rattenfängerstadt Hameln, die bei sonnigen Wetter zu einer längeren Rast einlud, zumal die Altstadt durch das an diesem Wochenende stattfindete Landesturnfest vollgepackt war mit Schaubühnen, Buden, Marktständen und jeder Menge Menschen. Bis zum Ziel und der zweiten Übernachtung in Fischbeck waren nur noch wenige Kilometer zu fahren. Die dritte und letzte Etappe ging entlang der Weser nach Rinteln wo der sehenswerten Altstadt ein Besuch abgestattet wurde. Vorbei an dem Kaiser Wilhelm Denkmal an der Porta Westfalica und entlang der Uferpromenade von Minden erreichte man das einzigartige Wasserstraßenkreuz, wo der Mittellandkanal über die Weser fließt. Nach der Besichtigung des gigantischen Bauwerkes und einer kleiner Trip durch die Altstsadt von Minden erreichte man das Hotel Minden wo man den Abend in geselliger Runde ausklingen ließ. Ohne Verluste bei Mensch und Material, jedoch voller interessanter Eindrücke von dem Weserbergland und seinen schmucken Städten und Ortschaften kehrte man am Sonntag wieder wohlbehalten nach Burkhardsfelden zurück.

 

 

Kindergartenleiterin  Gertrud  Damm   ( li. )  konnte  im  Kreise  einiger  Eltern  und  Kindergartenkinder  den  Erlös  von  der  Elternaktion  durch  die  Organisatorin  Rita  Möbus           ( re. )  entgegennehmen .

Die Osterhasen waren wieder unterwegs

Reiskirchen  ( rbe )  Wie  auch  schon  im  vergangenen  Jahr  fand  in  der  Woche  vor  Ostern  eine  Elternaktion  der  Kinder  des  Evangelischen  Kindergarten  in  Burkhardsfelden   statt .  Unter  dem  Motto       ,, Die  Osterhasen  sind  wieder  unterwegs  ’’,  verkauften  die  Kindergartenkinder  gemeinsam  mit  ihren  Eltern  am  Mittwoch  und  Gründonnerstag  Ostergeschenke .  Mit  einem  Bollerwagen ,  voll  gefüllt  mit  leckeren  Osterhäschen ,  die  tags  zuvor  von  Müttern  gebacken  und  liebevoll  verpackt  wurden ,  zogen  Mütter  und  Kinder  gemeinsam  durch  Burkhardsfeldens  Strassen  und  verkauften  neben  dem  Backwerk  auch  bunt  bemalte  Ostereier  sowie  selbsthergestellte  Schlüsselanhänger  an  die  Bevölkerung .  Die  Einwohner  honorierten  diese  Aktion  nicht  nur  mit  Kauf  der  Geschenke ,  sondern  spendeten  auch  reichlich  für  den  Kindergarten .  Dieser  Tage  konnte  dann  die  Organisatorin  Rita  Möbus  einen  Erlös  in  Höhe  von  420 €  an  die  Kindergartenleiterin  Gertrud  Damm  übergeben .  Gemeinsam  möchten  sich  hiermit  noch  einmal  die  Eltern ,  der  Kindergarten ,  sowie  die  Organisatorin  Rita  Möbus  bei  den  Bewohnern  Burkhardsfeldens  recht  herzlich  für  die  großzügigen  Spenden  bedanken .  Ebenso  bei  den  Müttern  die  beim  Backen  der  Hasen  so  fleißig  waren .

 

Die Belegschaft

Der Laden

Bäckermeister Erich Fleischer

50 Jahre Bäckerei Fleischer in Burkhardsfelden

- ,, Verkaufsschlager Hausbrot ’’ - Tradition wird fortgeführt - Lieferservice von Backwaren -

Reiskirchen ( rbe ) Ein besonderes Jubiläum begeht am 28. April die Bäckerei Erich Fleischer aus Burkhardsfelden. Die Bäckerei feiert an diesem Tage ihr 50 jähriges Bestehen. Ein Familienbetrieb der mittlerweile in der zweiten Generation geführt wird und nach Aussage von Bäckermeister Erich Fleischer jun. auch in die dritte Generation gehen wird. Lukas , einer seiner beiden Söhne wird die Tradition des Betriebes fortsetzen .

Im April 1954 wurde die Bäckerei von Erich und Hedwig Fleischer gegründet . Mit Hilfe seiner Frau Hedwig und seines Schwiegervaters Ferdinand Bott , baute Erich Fleischer seine Bäckerei kontinuierlich auf . Mit der Vielfalt an Backwaren , insbesonders mit verschiedenen Brotsorten und Brötchen , sowie mit Torten , Stückchen und anderen Produkten erwarb sich Erich Fleischer , nicht nur in Burkhardsfelden , sondern auch in den angrenzenden Ortschaften einen guten Ruf als Bäckermeister. Seine Frau Hedwig die gute Seele des Hauses betreute den Laden und belieferte die angrenzenden Orte mit frischen Backwaren . Nach der Geburt von zwei Töchtern , Jutta und Birgit , kam mit dem dritten Kind Sohn Erich Fleischer jun. zur Welt . Diese unterstützten in der Zeit des Erwachsen Werdens ihre Eltern tatkräftig im Betrieb . Hier erkannte man schon die Familiäre , Hilfsbereite und freundschaftliche Linie der Familie sowie des Betriebes im Umgang mit Kunden und Angestellten . Dies ist auch Heute noch das Aushängeschild der Bäckerei Fleischer. 1979 konnte man dann das erste Jubiläum begehen. In diesem Jahr feierte die Bäckerei ihr 25 jähriges Bestehen . 1993 vollzog sich dann der erste Generationswechsel . Erich Fleischer gab die Bäckerei an seinen Sohn Erich Fleischer jun. weiter. Dieser führt zur Zeit gemeinsam mit seiner Frau Christina den Betrieb . Erich Fleischer jun. setzte mit seinem großen Können und Geschick die Arbeit seines Vaters fort . Zielstrebig vergrößerte er die Backstube , und mit der Anschaffung eines neuen Backofens wurde diese Erweiterung 1995 abgeschlossen . Mit der Investierung in eine neue Ladeneinrichtung und den Kauf eines neuen Lieferwagens , sowie die durchgeführte Außengestaltung , wurde 2001 die letzten Renovierungsarbeiten beendet . Mittlerweile hat sich die Bäckerei Erich Fleischer jun. mit ihrer Backqualität ( keine Vormischungen und alle Brote aus reinem Natur - Sauerteig ) über die Gemeindegrenzen hinaus ihren guten Namen gefestigt und sogar erweitet . Neben den Ortschaften Oppenrod , Hattenrod , Flugplatzsiedlung und Harbach werden auch zwei EDEKA – Märkte in Giessen ( Krentschker und Ascher ) sowie die Metzgerei Kleinkurt in Langsdorf mit dem Verkaufsschlager ,, Hausbrot ’’ beliefert .

Zudem unterstützt die Bäckerei die heimischen Vereine und bei Veranstaltungen , sei es beim Backhausfest der Feuerwehr oder beim Pizzanachmittag der Sportfreunde . Erich Fleischer jun. ist immer zugegen . Das bestens geschulte und motivierte Verkaufspersonal zeigt das Verkaufen Spaß , macht und die Kundschaft im Laden über Backwaren hervorragend informiert werden kann . Die Bäckerei Erich Fleischer ist ein Kleinstbetrieb mit einem Gesellen und 1 – 2 Auszubildeten in der Backstube . Drei Verkäuferinnen und eine Reinigungskraft vervollständigen die Belegschaft des Betriebes . Bäckermeister Erich Fleischer jun. leitet die Backstube und ist für den Wareneinkauf verantwortlich . Seine Frau Christina ist im Verkauf sowie im Büro tätig . Da es nach wie vor um einen Familienbetrieb handelt , dürfen hierbei die beiden Elternteile nicht unerwähnt bleiben . Die Eltern Erich und Hedwig Fleischer und Herbert und Edith Scheld sind die treuen Seelen im Hintergrund und helfen überall wo es geht . Gerade jetzt , zum großen Jubiläum . Anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Bäckerei Fleischer möchte sich Bäckermeister Erich Fleischer jun. mit seiner Frau und der Belegschaft bei all seinen Kunden , Freunden , Geschäftspartnern und Bekannten für ihre Treue bedanken und sie zu Kaffee und Kuchen am Mittwoch , den 28. April von 09.00 bis 18.00 Uhr rechtherzlich einladen .

 

 

 

Heinrich Döring

90 . Geburtstag von Heinrich Döring

Heinrich Döring der in dieser Woche seinen 90. Geburtstag feierte , wurde als 4. Kind von 6 Geschwistern am 21. 04. 1914 in Burkhardsfelden geboren . Er besuchte die Volksschule im Heimatort . 1928 erlernte er den Beruf des Weißbinders . Da dieser Beruf ein Saisonberuf war , erlernte er im Januar 1932 noch den Beruf des Metzgers . Im Herbst 1935 wurde er zur Wehrmacht eingezogen . Vom Herbst 1938 - August 1939 kam er zur Wehrübung ins Sudetenland . Dann begann der große Krieg , wo er als Soldat aktiv war . Am 06. November 1939 heiratete er Lina Schomber . Es gab eine Kriegstrauung , da er sofort wieder in Einsatz musste . Vier Wochen später dann , gab es Sonderurlaub für die kirchliche Trauung . Den Frankreichfeldzug überstand Heinrich Döring gut . Ab 1941 marschierte er gen Osten . Dort wurde er 1943 an der Hand verwundet , was dann auch sein Heimatschuss war . Da er durch diese Verwundung seine beiden Berufe nicht mehr ausüben konnte , trat er seinen Dienst im September 1943 bei der Commerzbank in Giessen an . Hier wohnte er auch mit seiner Familie bis beim Fliegerangriff seine Wohnung ausbrannte . Durch dieses schreckliche Ereignis zog er dann wieder nach Burkhardsfelden . Nach kurze Kriegsunterbrechung trat er 1945 seinen Dienst wieder bei der Commerzbank an , und arbeitete dort bis zu seinem Renteneintritt 1976 . Aus seiner Ehe mit seiner Frau Lina gingen 3 Söhne hervor . Der älteste starb noch im Krieg mit 2 Jahren . Im Jahre 1989 konnte das Ehepaar Döring die Goldene Hochzeit feiern . 1999 verstarb seine Ehefrau Lina . Heute wohnt Heinrich Döring im Hause seines Sohnes Helmut und erfreut sich weiterhin seiner Guten Gesundheit . Aktiv in Vereinen war er Jahrelang ; Sei es als Sänger im Kirchenchor , als Vorsitzender im Altenclub ( den er auch gründete ) , im Vorstand beim VDK , sowie als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Burkhardsfelden . Täglich liest er die Giessener Tageszeitung , das Fernsehprogramm trägt zur seiner Unterhaltung bei , wobei er kein Fußballspiel auslässt . Es gratulieren zu diesem freudigen Anlass aus dem Familienkreis seine beiden Söhne Helmut und Hans mit Familie , sowie alle Verwandten darunter noch eine Schwester , eine Schwägerin und ein Schwager .